Sprechstunde

mittwochs nach Vereinbarung (telefonisch oder per E-Mail) 

Aufgrund des Stellenumfanges und Lehrverpflichtungen ist eine Kontaktaufnahme per eMail zu empfehlen.

Anerkennung des Grundpraktikums / Formblatt (digital auszufüllen)
Anerkennung des Grundpraktikums Musterbeispiele (Baustellentätigkeit/Ausbildung/Schule Schwerpunkt Bautechnik o.ä.)
Alle aktuellen Informationen auch im Moodle-Kurs Grundpraktikum Bauwesen

Allgemeine Informationen

1. Benötigte Unterlagen zur Anerkennung:

  • Ausgefülltes Formblatt zur Anerkennung des Grundpraktikums (Seite 1 bei Baustellentätigkeiten, Seite 2 bei Anerkennung einer Berufsausbildung)
  • Unbeglaubigte Kopie der Originalzeugnisse der Praxisstelle (Originalzeugnisse sind vorzulegen) bzw. Kopie des Gesellenbriefes o. ä. bei Anerkennung einer Berufsausbildung
  • Wochenberichte

2. Das Grundpraktikum ist durch Berichte und Zeugnisse nachzuweisen, die über Dauer und Inhalt der Tätigkeiten Auskunft geben. Der Bericht sollte die Arbeitsvorgänge auf etwa einer DIN A4 Seite pro Woche beschreiben und vom Praktikumsbetrieb unterschrieben werden.

3. Das Land Hessen übernimmt keine Haftung. Daher empfehlen wir Ihnen für den Zeitrahmen der praktischen Tätigkeit eine private Versicherung abzuschließen.

4. Die Anerkennung des Grundpraktikums erfolgt durch Herrn Jan Kisslinger (Raum A15.1.26).

Die Unterlagen (Zeugnisse der Praktikumsstellen, Wochenberichte, ausgefülltes Formblatt der THM) sind in einem an Hr. Kisslinger adressierten Umschlag über das im Gebäude A10, Raum 1.21 befindliche Postfach einzureichen. Nach Prüfung der Unterlagen erhalten sie eine eMail über das Ergebnis der Prüfung.

Bitte beachten Sie die unten stehende Grundpraktikumsordnung als Bestandteil der Prüfungsordnung und die dort genannten Abgabefristen!

Auszug aus Anlage 3 der Prüfungsordnung zum Thema Grundpraktikum

(1) Für das Studium im Bachelorstudiengang Architektur/Bauingenieurwesen des Fachbereichs Bauwesen der Technischen Hochschule Mittelhessen ist ein Grundpraktikum von insgesamt 12 Wochen nachzuweisen.

(2) Das Grundpraktikum ist bis zum Ende des 3. Semesters nachzuweisen. Es wird nachdrücklich empfohlen das gesamte Praktikum vor Studienbeginn als Vorpraktikum abzuleisten.

(3) Das Grundpraktikum soll auf Baustellen abgeleistet werden und zumindest die folgenden Tätigkeiten umfassen:

  • Maurerarbeiten                                                               ca. 3 Wochen,
  • Stahlbetonarbeiten                                                         ca. 3 Wochen,
  • Zimmer- oder Stahlbauarbeiten                                   ca. 3 Wochen.

[Hinweis: Die übrigen 3 Wochen können frei gewählt werden und aus einem Bereich des Bauhaupt- oder Baunebengewerbes sein.]

(5) Das Grundpraktikum gilt als erbracht für Studierende, die eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung im Bauhaupt- oder Baunebengewerbe oder eine Schulbildung an einer Fachoberschule mit Schwerpunkt Bauwesen und Bauzeichner/innen nachweisen können.

(6) Weitere nachgewiesene Baustellentätigkeiten können auf das Grundpraktikum angerechnet werden. Diese können auf Antrag von dem Praktikumsbeauftragten anerkannt werden.

 

Bitte beachten Sie:
Im Fachbereichsrat wurde beschlossen, dass abgeschlossene Ausbildungen im Bauhaupt- und Baunebengewerbe vollständig als Grundpraktikum anerkannt werden.

Laut Prüfungsordnung soll das Grundpraktikum bis Ende des 3. Semesters absolviert und anerkannt werden. Sollten Sie diese Frist verstreichen lassen, werden Sie für die Klausuren im 5. und 6. Semester gesperrt. Bitte beachten Sie dies bei der Organisation Ihres Studiums.