Auditierungsprozess

Das audit familiengerechte hochschule liefert wertvolle Impulse für neue Strategien und Maßnahmen.

In 2004 hat die THM - im Rahmen des bundesweit in Unternehmen und an Hochschulen durchgeführten Projektes audit familiengerechte hochschule der Hertie-Stiftung "berufundfamilie" - erstmals eine Bestandaufnahme ihrer vereinbarkeitsrelevanten Angebote und Maßnahmen vorgenommen.

Anhand eines externen Reviewbogens der berufundfamilie-Stiftung werden 140 verschiedene vereinbarkeitsrelevante Maßnahmen als Standard beschrieben und in neun Handlungsfeldern zusammengefasst,  die typischerweise geeignet sind, um eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf respektive Studium und Familienaufgaben zu erreichen. Sie dienen als Grundlage zur Überprüfung der Angebote und Maßnahmen, die eine Organisation bereits vorhält oder fehlen. Durch eine Bewertungsskala innerhalb des Reviewbogens wird somit eine "Messlatte" erkennbar, an der sich Hochschulen orientieren können. Nach einer "Standortbestimmung" der Hochschule erfolgt in einem zweiten Schritt eine Analyse der Angebote und Maßnahmen, die ggf. verbesserungswürdig oder ausbaubar sind sowie ggf. neu entwickelt werden sollen. Am Ende der Bestandsaufnahme und Bewertung steht die Formulierung von Zielvereinbarungen, die gemeinsam zwischen der Hochschulleitung, der operativen Ebene und den Auditorinnen ausgehandelt und in den darauffolgenden drei Jahren bis zum Zeitpunkt der nächsten Reauditierung umgesetzt werden sollen.

Für die verschiedenen vom Projekt vorgegebenen Handlungsfelder wurden 2004 hochschulweite Arbeitsgruppen gebildet, um erstmals Ziele und Maßnahmen für die familiengerechte Weiterentwicklung  der Hochschule zu formulieren. Hierfür erhielt die Hochschule in 2005 das audit-Grundzertifikat (pdf). Seither wurden die Fortschritte jeweils in 3-Jahres-Intervallen (2008, 2011, 2014) durch externe Auditorinnen begutachtet, gemeinsam mit der Hochschulleitung neue Zielvereinbarungen formuliert sowie bisherige noch ausbau- oder verbesserungsfähige Ziele fortgeschrieben. 

In den Jahren 2005 - 2008 war eine Lenkungsgruppe damit beauftragt, die im Grundzertifikat aufgeführten Ziele und Maßnahmen zu realisieren. Im Rahmen der Re-Auditierung wurde die Umsetzung der Ziele überprüft und  eine neue Zielvereinbarung getroffen. Am 25. August 2008 wurde  die Hochschule mit dem Zertifikat familiengerechte hochschule (pdf) ausgezeichnet.

In 2009 konnten im Rahmen des Bund-Länder-Projektes "Professorinnenprogramm" Mittel für eine Stelle zur Steuerung des Projektes audit familiengerechte Hochschule eingeworben werden. Seither wird das Projekt durch eine Projektleitung betreut und durch eine Koordinatorin für das Thema "Familiengerechte Hochschule", die im Gleichstellungsbüro angesiedelt ist, unterstützt.

Die Technische Hochschule Mittelhessen wurde in 2011 und 2014 re-auditiert und zuletzt im Juni 2015 in Berlin erneut für ihre Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Die nächste Auditierung steht zum Jahreswechsel 2017/18 an.