Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt ab dem 01.01.2018 auch für Studentinnen, wenn
a) Ort, Zeit und Ablauf einer Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgegeben sind oder
b) sie im Rahmen der hochschulischen Ausbildung verpflichtend ein Praktikum absolvieren müssen (§ 1 Abs. 2 Nr. 8 MuSchG).

 

Das Mutterschutzgesetz können Sie auf der folgenden Seite einsehen.

 

Mitteilung der Schwangerschaft und Stillzeit einer Studentin   (§ 15 Abs. 1 MuSchG)

Um die Regelungen des Mutterschutzgesetzes seitens der Hochschule einhalten zu können, ist eine schriftliche Mitteilung über eine bestehende Schwangerschaft bzw. die Stillzeit möglichst früh notwendig. Damit soll gewährleistet werden, dass schwangere und stillende Studentinnen bei Veranstaltungen, Praktika, Labor- oder sonstigen Tätigkeiten keinen gefahrbringenden Bedingungen ausgesetzt sind.

Das Formular "Meldung über eine Schwangerschaft" erhalten Sie im Gleichstellungsbüro/Familiengerechte Hochschule, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder hier zum Download. Bitte senden Sie das ausgefüllte Dokument an das Gleichstellungsbüro/Familiengerechte Hochschule oder bringen Sie es persönlich vorbei.

 

 Einen Beratungstermin können Sie mit der Koordinatorin für Familiengerechte Hochschule vereinbaren.

Informationen zur Neuregelung des Mutterschutzrechts finden Sie im "Leitfaden zum Mutterschutz" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.