Presse

Bericht der AZ vom 04.04.17


Bericht der GZ vom 17.01.17


Bericht der AZ vom 14.01.17


Bericht der GAZ vom 12.01.17


Bericht der AZ vom 10.12.16


Bericht der AZ vom 09.12.16


Prof. Dr. Keywan Sohrabi aus dem Fachbereich Gesundheit erhält 23.000 Euro Fördermittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Zwei Minister besuchten am 8. und 9. Dezember den Fachbereich Gesundheit der TH Mittelhessen. „Wochen der Wissenschaft“ hatte die Hessische Landesregierung propagiert. Das führte zunächst Finanzminister Dr. Thomas Schäfer nach Gießen, der sich dort über ein Atemtestverfahren informierte. Einen Tag danach folgte Gesundheitsminister Stefan Grüttner. Sein Interesse galt Forschungsprojekten auf dem Gebiet E-Health und Telemedizin.

Weiterlesen: Gäste aus Wiesbaden


Prof. Dr. Keywan Sohrabi aus dem Fachbereich Gesundheit erhält 23.000 Euro Fördermittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Prof. Dr. Keywan Sohrabi von der TH Mittelhessen erhält 23.000 Euro Fördermittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die DFG unterstützt im Rahmen der „Projektakademie Medizintechnik“ Professoren von Fachhochschulen, die – so heißt es in der Ausschreibung – „Interesse an der Durchführung von Grundlagenforschung auf der Basis von DFG-Drittmitteln haben.“

Weiterlesen: Projektakademie Medizintechnik


Dr. Simon Little ist neuer Honorarprofessor am Fachbereich Gesundheit der TH Mittelhessen.

Dr. Simon Little ist neuer Honorarprofessor am Fachbereich Gesundheit der TH Mittelhessen. Der gebürtige Bad Nauheimer arbeitet als Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Gießen. Seit 2012 ist er Lehrbeauftragter an der THM.

Weiterlesen: Rettungsdienstprofi am Fachbereich Gesundheit


Vertragsunterzeichnung: THM-Präsident Prof. Matthias Willems, Stiftungsvorsitzender Helmut Häuser, sein Stellvertreter Prof. Peter Wendling (sitzend von links), Norbert Müller, Vorsitzender des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien, Prof. Harald Danne, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium, Prof. Henning Schneider, Dekan des Fachbereichs Gesundheit (stehend von links)

Am Fachbereich Gesundheit der Technischen Hochschule Mittelhessen wird eine neue Stiftungsprofessur für Versorgungsforschung und Rehabilitation eingerichtet. Gefördert wird das Projekt von der Bad Nauheimer Willy Robert Pitzer Stiftung, die dafür eine Million Euro bereitstellt. Mit dem Projekt wollen Stiftung und THM einen Beitrag leisten, die medizinische und pflegerische Versorgung der wachsenden Zahl pflegebedürftiger Menschen auch in Zukunft sicher zu stellen.

Weiterlesen: Stiftungsprofessur für die THM


hr-Beitrag vom 13.04.16


Im Rettungswagen des Gießener Fachbereichs Gesundheit legte Prof. Henning Schneider sich ins Zeug, ...

Die Hochschulinformationstage (HIT) der TH Mittelhessen boten Schülerinnen und Schülern erneut ein informatives Programm zu Studiengängen, Hochschule und Berufsperspektiven. Insgesamt 2400 junge Gäste besuchten an den zwei Januartagen die drei Standorte, davon 1500 Gießen, 500 Friedberg und 400 Wetzlar.

Weiterlesen: HIT 2016


Medizinmanager gestalten und organisieren medizinische, betriebswirtschaftliche und technische Abläufe zum Beispiel in der Klinik.

Medizinisches Management bietet die Technische Hochschule Mittelhessen ab dem kommenden Sommersemester als Studium an. Der Studiengang am Gießener Fachbereich Gesundheit ist nicht zulassungsbeschränkt. Er schließt nach sieben Semestern mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ ab.

Die Absolventinnen und Absolventen finden Berufsmöglichkeiten im gesamten Gesundheitswesen. Sie gestalten und organisieren medizinische, technische und betriebswirtschaftliche Abläufe zum Beispiel in Kliniken, bei Sozialversicherungsträgern, in Pflegeeinrichtungen oder im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Sie arbeiten in der Unternehmens- oder Abteilungsleitung, im Qualitäts- und Projektmanagement, im Medizincontrolling oder im Personalwesen.

Weiterlesen: Allrounder fürs Gesundheitswesen


Bericht der FAZ vom 22.12.2011