Einführung ins Molecular Modelling

Modulnummer
BI2013
Modulverantwortliche
Andreas Peter Dominik
Dozenten
Andreas Peter Dominik
Kurzbeschreibung
Das Modul führt in die Methoden des Arzneistoffdesign ein. Anhand von Beispielen wird die Entstehungsgeschichte von Arzneistoffen erklärt. Mit den gelernten Methoden werden eigene Wirkstoffe werden gefunden.
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden kennen und verstehen wichtige Methoden und Werkzeuge zum Computer-gestütztem Design von Arzneistoffen (Molecular Modelling). Sie können geeignete Methoden für unterschiedliche Problemstellungen auswählen und anwenden. Die Studierenden sind in der Lage gemeinsam in Teams, mit heterogenem Vorwissen bezüglich Informatik, Chemie oder Biologie, Probleme des Arzneistoffdesigns zu lösen.

Lerninhalte
  • Typen von Arzneistoffen (Biologics, SMOLs)
  • Ligandbasiertes Designs von SMOLs
  • Strukturbasiertes Designs von SMOLs
  • Design therapeutisch anwendbarer Biomoleküle
  • Aktuelle Entwicklungen
  • Beispiele durch gezieltes Design gefundener Arzneistoffe
  • Design eigener Arzneistoffe
  • Anwendung von Softwarewerkzeugen (kommerziell und aus der Public Domain) und Programmierung eigener Tools
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Vorlesung 2 SWS, Übung 2 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Abnahme der Übungsaufgaben

Prüfungsleistung: Schriftliche Prüfung

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der Prüfungsordnung (Teil I)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • G. Klebe: Wirkstoffdesign: Entwurf und Wirkung von Arzneistoffen
  • Vorlesungsunterlagen
Vorausgesetzte Module