Entwerfen I

Modulnummer
ENT1
Modulverantwortliche
  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Jahnen
  • Prof. Dipl.-Ing. Thomas Meurer
  • Prof. Dipl.-Ing. Nikolaus Zieske
  • Dozenten
    verschiedene Lehrende
    Kurzbeschreibung

    Entwerfen I: Erstellung einfacher Entwürfe mit konstruktivem Schwerpunkt unter Berücksichtigung geltender Vorschriften und Richtlinien. Verbale Erläuterung der Entwurfsschritte sowie Präsentation der Entwurfsprojekte im Gesamtzusammenhang.

    Plastisch – räumliches Gestalten: Raumdarstellungen in verschiedenen Maßstäben, in unterschiedlichen Materialien wie Holz, Ton, Metall und Kunststoff: a. in freier künstlerischer Form, b. in der Architektur der Außen- und Innenräume. Modellbauwerkzeuge und Einsatzmöglichkeiten, Tageslichtsimulationen.

    Qualifikations- und Lernziele

    Entwerfen I:
    Die Studierenden sind in der Lage, einfache Entwürfe mit konstruktivem Schwerpunkt unter Berücksichtigung geltender Vorschriften und Richtlinien zu erstellen. Darüber hinaus können sie die Entwurfsschritte verbal erläutern sowie Entwurfsprojekte im Gesamtzusammenhang präsentieren.

    Plastisches Gestalten:
    Die Studierenden beherrschen die Grundlagen freier Kompositionssysteme der bildenden Kunst. Sie sind in der Lage, diese in Form von Zeichnungen, räumlichen Skizzen und Modellen zu visualisieren und experimentell anzuwenden.

    Lerninhalte

    Entwerfen I:

    Entwicklung eines Entwurfskonzepts / Entwurfsdurcharbeitung: Erarbeitung der Umsetzung eines Raumprogramms in eine architektonische Form Erarbeitung alternativer Entwurfskonzepte zu gleichen Themenstellungen Verifizierung von Entwurfsansätzen und Begründung der Auswahl unter besonderer Berücksichtigung konstruktiver Belange Überprüfung der unterschiedlichen Entwurfsansätze am Modell Erarbeitung eines Entwurfskonzepts für ein kleines Gebäude mit einfachem Raumprogramm (konstruktiver Schwerpunkt) Anwendung der wesentlichen Richtlinien und Normen des Mauerwerksbaus Vermittlung konstruktiver Grundsätze der Planung in Verbindung mit anderen Fachgebieten aus dem Studium des Bauingenieurwesens Zeichnerische und modellhafte Umsetzung des Entwurfs und Präsentation: Übung in der Anfertigung von Handskizzen Schrittweise Erarbeiten von Grundrissen, Ansichten und Schnitten Erarbeitung von Modellstudien zur Entwicklung von Raumstrukturen Konstruktive Durcharbeitung in unterschiedlichen Maßstäben Erläuterung und Präsentation der Entwurfsergebnisse und seiner Zwischenschritte im Plenum

    Plastisches Gestalten:

    Einführung in Material und Arbeitsweise. Einführung in die Techniken der räumlichenWahrnehmung und Kommunikation. Das „Formen“ als Prozess der Abstraktion und Selektion: Grundlagen der Bearbeitung von Ton, Beton, Gips, Holz, etc.
    Grundlagen der Raumwahrnehmung (Wahrnehmung des Wesentlichen) Erfassen von räumlichen Objekten und Strukturen Skizzieren von räumlichen Objekten Modellieren von räumlichen Objekten

    Erfassen von Proportionen, Maßstäben, Relationen Konzeption freier räumlicher Kompositionen nach Strukturprinzipien: Addition Subtraktion Reduktion Verschmelzung Durchdringung Schichtung, etc. Darstellung räumlicher Kompositionen in Form von Zeichnungen, räumlichen Skizzen und Modellen, Diskussion der Zwischenschritte und Ergebnisse.

    Moduldauer (Semester)
    1
    Unterrichtssprache
    Deutsch
    Gesamtaufwand
    5 CrP; 150 Stunden
    Semesterwochenstunden
    4
    Lernformen

    Entwerfen I:
    2 SWS, aufgeteilt in Vorlesung und praktische Entwurfsbearbeitung, seminaristische Vorlesung, Nutzung von Tafel, Video und Beamer-Präsentation, wöchentliche Konsultationen zur Entwurfsdiskussion. Zwischentestate zur Kontrolle des Arbeitsfortschritts und Diskussion der Arbeitsstände im Plenum, Präsentation. Förderung des strategischen und wissenschaftlichen Denkens und Entwerfens.

    Plastisches Gestalten:
    2 SWS, aufgeteilt in theoretische Einführung (seminaristische Vorlesung) und praktische Bearbeitung von Zeichnungen und Modellen. Zwischentestate zur Kontrolle des Arbeitsfortschritts und Diskussion der Arbeitsstände im Plenum.

    Prüfungsvorleistungen

    keine

    Geprüfte Leistung

    Erfolgreiches Bestehen der Prüfungsleistung.

    Bewertungsstandard

    Bewertung nach §§ 9 und 12 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).

    Häufigkeit des Angebots
    Jedes Semester
    Literatur

    Neufert, HansBauentwurfslehre, 38. Auflage, 2005

    Norberg-Schulz, Christian - Logik der Baukunst, 1969

    Norberg-Schulz, ChristianGenius Loci, 1975

    Hertzberger, HermanVom Bauen, 1995

    Hertzberger, HermanArticulations, 2002

    Meurer, Bernd – Die Zukunft des Raums, 1994

    Holschemacher, Klaus (Hrsg.)Entwurfs- und Konstruktionstafeln für Architekten, 2004

    Schmitt, H. und Heene, A.Hochbaukonstruktion, 15. Auflage, 2001

    Isphording, St. und Reiners, H. – Der ideale Grundriss, 1997

    Becker, K-J. – Trockenbauatlas, 1996

    Pfeifer, G., Ramcke, R., Achtziger, J., Zilch, K. - Mauerwerkatlas, 2001

    Voraussetzungen

    keine

    Verwendbarkeit des Moduls

    Architektur