Energieeffizientes Bauen II

Modulnummer
EBA2
Modulverantwortliche
Prof. Dipl.-Ing. Dietmar Brilmayer
Dozenten
Prof. Dipl.-Ing. Dietmar Brilmayer
Kurzbeschreibung

Regenerative Energieerzeugung und ihr Einsatz in Gebäuden; Prinzipien solaren Bauens; Ausbildung von Gebäudehüllen; Fassade als interaktive Komponente; Energieeffizienz in der haustechnischen Installation; Analyse der topografischen und klimatischen, sowie der funktionalen Randbedingungen; Formulieren der entwurflichen und energetischen Leitthemen; Erarbeitung und Wertung alternativer Konzepte in Bezug auf energetische und architektonisch-räumliche Aspekte; Durcharbeitung des ausgewählten Ansatzes zur architektonischen Konkretisierung; Visualisierung des energetischen Konzepts mittels Schemata; Berechnungen und Simulationen unter Einsatz von entsprechenden Tools und Programmen.

Qualifikations- und Lernziele

Sie kennen die wesentlichen aktuellen Grundlagen zu einem effizienten Einsatz fossiler Energie als Brückentechnologie und die Möglichkeiten regenerativer Energiegewinnung allgemein und im Zusammenhang mit dem Bauen.

Sie entwickeln ein Verständnis zur Reduzierung des Energiebedarfs durch die Ausbildung von Baukörper und Hülle, sowie den Einsatz aktiver und passiver Maßnahmen zur Nutzung des Solar-Angebots.

Sie kennen die Energieeinsparungspotenziale in der Haustechnik und aktuelle Lösungsansätze.

Die Studierenden sind in der Lage, die in Teilmodul 1 erarbeiteten Grundlagen in ein Konzept Energie-effizienter Architektur zu integrieren. Sie setzen sich mit dem daraus resultierenden Gestaltungspotenzial auseinander.

Sie sind mit einfachen Berechnungs- und Simulationsmodellen vertraut, um die energetische Performance von Gebäuden zu charakterisieren.

Lerninhalte

Regenerative Energieerzeugung und ihr Einsatz in Gebäuden; Prinzipien solaren Bauens; Ausbildung von Gebäudehüllen; Fassade als interaktive Komponente; Energieeffizienz in der haustechnischen Installation;

Analyse der topografischen und klimatischen, sowie der funktionalen Randbedingungen;

Formulieren der entwurflichen und energetischen Leitthemen;

Erarbeitung und Wertung alternativer Konzepte in Bezug auf energetische und architektonisch-räumliche Aspekte

Durcharbeitung des ausgewählten Ansatzes zur architektonischen Konkretisierung

Visualisierung des energetischen Konzepts mittels Schemata

Berechnungen und Simulationen unter Einsatz von entsprechenden Tools und Programmen

Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

4 SWS, aufgeteilt in Seminarteil zur theoretischen Grundlagenerarbeitung und praktische Anwendung in der Entwurfsarbeit;

Zwischentestate im Plenum und mit externen Fachleuten; Schlusspräsentation

Prüfungsvorleistungen

keine

Geprüfte Leistung

Erfolgreiches Bestehen der Prüfungsleistung.

Bewertungsstandard

Bewertung der Klausur nach § 9 und § 12 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Hausladen, G. / u.a.: ClimaDesign, 2005
  • Hausladen, G. / u.a.: Einführung in die Bauklimatik, 2003
  • Voss, K. / Musall, E.: Nullenergiegebäude; Detail Green Books, 2011
  • Voss, K. / u.a.: Bürogebäude mit Zukunft, Reihe Bine-Solarpraxis, 2. überarb. Aufl., 2007
  • Daniels, Klaus: Gebäudetechnik – ein Leitfaden für Architekten und Ingenieure, 3. Überarb. Auflage, 2000
Voraussetzungen

keine

Verwendbarkeit des Moduls

Architektur