Verbundbau

Modulnummer
VBBA
Modulverantwortliche
Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
Dozenten
Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
Kurzbeschreibung

Bemessung nach europäischen Normen, Verbundträger, Einfeldträger und Durchlaufträger, Verdübelung, teilweise und vollständige Verdübelung, Verbundstützen, Verbunddecken, Heißbemessing von Verbundkonstruktionen.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden kennen die nationalen und zukünftigen europäischen Normen im Verbundbau und beherrschen die wichtigsten Eigenschaften des Werkstoffs Stahl und Beton. Sie kennen die wichtigsten Konstruktions- und Verbindungselemente des Verbundbaus und beherrschen die Grundlagen der wichtigsten Stabilitätsprobleme im Stahl- und Verbundbau wie Verzweigungslast, Beanspruchung nach Theorie II. Ordnung, Biegedrillknicken und Plattenbeulen sowie alle nötigen Nachweise.

Lerninhalte

Grundlagen der Verbundbauweise Sicherheitskonzept Werkstoffeigenschaften des Baustahls Werkstoffeigenschaften des Betonstahls Werkstoffeigenschaften des Betons Werkstoffeigenschaften der Verbundmittel Kriechen und Schwinden des Betons Rissbildung des Betons

Grenzzustände der Tragsicherheit Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit Bemessung und Konstruktion von Verbundträgern Herstellung des VerbundträgersStarrer und elastischer Verbund wirksamer Querschnitt, Querschnittsklassen Schnittgrößenermittlung Beanspruchbarkeit des Querschnittes Vollständige und teilweise Verdübelung Querbewehrung Biegedrillknicken des Verbundträgers Nachweise der Tragsicherheit Nachweise der Gebrauchstauglichkeit wie Rissbildung, Durchbiegung und Schwingungsverhalten Verbindungen in Stahl- und Verbundbau Bemessung und Konstruktion von Verbundstützen Verzweigungslast und Theorie II. Ordnung bei Verbundstützen allgemeines Berechnungsverfahren vereinfachtes Berechnungsverfahren Verbundsicherung und Krafteinleitung Bemessung und Konstruktion von Verbunddecken Verbundwirkung bei Verbunddecken Konstruktionsgrundsätze Ermittlung der Schnittgrößen Querschnittstragfähigkeit Nachweis nach dem m+k-Verfahren Nachweis nach der Teilverbundtheorie Nachweise der Tragsicherheit Nachweise der Gebrauchstauglichkeit wie Rissbildung, Durchbiegung und Schwingungsverhalten Brandschutz von Verbundkonstruktionen Brandschutzkonzept, Brandschutzmaßnahmen Brandschutznachweise Einwirkungen im Brandfall Thermisches Verhalten unter Brandbeanspruchung Mechanisches Verhalten unter Brandbeanspruchung Brandschutztechnische Bemessung nach Eurocode

Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

4 SWS, aufgeteilt in Vorlesung und praktische Übungen, seminaristische Vorlesung mit anschließenden Übungen, Nutzung von Tafel, Video und Beamer-Präsentation

Prüfungsvorleistungen

keine

Geprüfte Leistung

Erfolgreiches Bestehen der Prüfungsleistung.

Bewertungsstandard

Bewertung nach § 9 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Wagenknecht, Stahlbau-Praxis mit Berechnungsbeispielen, Band 1, Tragwerksplanung-Grundlagen, Bauwerk Verlag
  • Wagenknecht, Stahlbau-Praxis mit Berechnungsbeispiel, Band 2, Verbindungen und Konstruktionen, Bauwerk Verlag König/Tue, Grundlagen des Stahlbetons, Teubner Verlag
Voraussetzungen

Stahlbauund StahlbetonbauGrundlagen in einem Bachelorstudiengang

Verwendbarkeit des Moduls

Bauingenieurwesen