Ambient Assisted Living I

Modulnummer
GING2041
Modulverantwortliche
Erdmuthe Meyer zu Bexten
Dozenten
Erdmuthe Meyer zu Bexten
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse der Konzepte des „Ambient Assisted Living" (AAL) mit dem Schwerpunkt auf, Produkte und Dienstleistungen, die neue Technologien und soziales Umfeld miteinander verbinden. Die Studierende können Konzepte der Barrierefreiheit im medizinischen und alltäglichen Bereichen anwenden und die quantitative Erfassung komplizierter technische Zusammenhänge am einfachen praktischen Beispiel erproben. Die Studierenden sind befähigt, einfache funktionelle Zusammenhänge in fachspezifischer Sprache zu übersetzen und aus Normen und Richtlinien die zugrunde liegenden Sachverhalte herauszulesen.

Lerninhalte
  • Zahlen und Fakten in Deutschland
  • Demographischer Wandel in Deutschland
  • Vorstellung verschiedene Behinderungsarten
  • Umgang mit behinderten Menschen
  • Normen und Richtlinien
  • Vorstellung Intelligenter Techniken (z.B. das Intelligente Bad, Pflege 2020)
  • Barrierefreiheit im Bau usw.
  • W3C, WCAG, WAI
  • Vorstellung behinderten spezifischen Hilfsmitteln
  • Umgang/Praxistests mit technischen, Hard- und Software-Hilfsmitteln
  • Ausgewählte Exkursionen: Reha-Messe; Kliniken
Fachkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Methodenkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Sozialkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Selbstkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
2 CrP; 90 Stunden, davon etwa 30 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
3
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 1 SWS Praktikum 1 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Anwesenheitspflicht Praktikum 80%

Prüfungsleistung: Klausur mit offenen und/oder Multiple-Choice Fragen (Multiple-Choice-Anteil wird den Studierenden rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise bekannt gegeben)

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Loeschke G, Pourat, D: Wohnungsbau für alte und behinderte Menschen. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Berlin Köln
  • Meyer zu Bexten E, Lehmann Th Handbuch Medizinische Informatik. Carl Hanser Verlag, München
  • Meyer zu Bexten E: Behinderte in der Ausbildung und im Beruf. DIHK – Gesellschaft für berufliche Bildung, Bonn
  • DIN-Normen. Beuth-Verlag, Berlin Wien Zürich
  • Trenk-Hinterberger P: Die Rechte behinderter Menschen und ihrer Angehörigen. Schriftenreihe der Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte Band 103, Düsseldorf
  • Rossdeutscher W: Kommunikationshilfen für Schwerstbehinderte. Schiele & Schön, Berlin
  • Bennedik K: Der Rollstuhl. Experimentelle Grundlagen zur technischen und ergometrischen Beurteilung handbetriebener Krankenfahrzeuge. Schindele-Verlag, Rheinstetten-Neu
  • Greitemann B, Bork H, Brückner L: Rehabilitation Amputierter. Gentner-Verlag, Stuttgart
  • Huber W, Schönle P W, Weber P, Wiechers R: Computer helfen heilen und leben. Computer in der neurologische Rehabilitation, Kuratorium ZNS. Hippocampus Verlag, Bad Honnef
  • Schmidtke H: Lehrbuch der Ergonomie. Hanser Verlag, München Wien
  • Wellmann C: Der Sachverständige in der Praxis, Werner Verlag, Düsseldorf
  • Hüter-Becker A, Schewe H, Heipertz, W: Physiotherapie Bandl: Biomechanik, Arbeitsmedizin, Ergonomie, Thieme Verlag, Stuttgart New York
  • Meyer zu Bexten E u.a.: Der Weg über die Hemmschwelle – Kommunikation mit behinderten Menschen im Alltag, Verlag der Polizeiwissenschaft.
  • Ambient Assisted Living (kurz AAL): http://www.aal-deutschland.de/
  • Praktikumsunterlagen
Voraussetzungen

Keine

Verwendbarkeit des Moduls

Bachelor Medizinische Informatik