Brain-Imaging

Modulnummer
GING2046
Modulverantwortliche
Thomas Friedl
Dozenten
Jens Sommer
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse des Aufbaus, der Funktion und Entwicklung bildgebender Verfahren im Bereich des sog. Brain-Imaging. Der Schwerpunkt liegt hierbei in der Magnet-resonanztomographie als Forschungsmethode im klinisch-neurowissenschaftlichen Kontext. Nach Besuch der Veranstaltung bestehen Kenntnisse über die praktische Bildgenerierung und -verarbeitung bei der Magnetresonanztomographie. Die Übertragung des erworbenen Wissens auf andere bildgebende Verfahren (z.B. CT, PET, Dopplersonographie) soll den Studierenden leicht fallen.

Lerninhalte

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Datenakquisition
  • Datenorganisation
  • Bilddatenformate
  • Datenverarbeitung und Bildanalyse
Fachkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_THREE_STARS
Methodenkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Sozialkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_TWO_STARS
Selbstkompetenz
COM_THM_ORGANIZER_ZERO_STARS
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 1 SWS Praktikum 3 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Anwesenheitspflicht Praktikum 80%

Prüfungsleistung: mündliche Prüfung

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Dössel, O: Bildgebende Verfahren in der Medizin; Springer, Berlin
  • Lehmann T et al.: Bildverarbeitung für die Medizin; Springer, Berlin
  • Handels H: Medizinische Bildverarbeitung; Vieweg+Teubner, Wiesbaden
  • Jezzard, P. Functional MRI; Oxford University Press, Oxford
  • Friston, K. Statistical Parametric Mapping: The Analysis of Functional Brain Images; Academic Press, London
  • Es kommen ausgesuchte Artikel aus Fachzeitschriften und Internetquellen zum Einsatz.
Voraussetzungen

Keine

Verwendbarkeit des Moduls

Bachelor Medizinische Informatik