Bildverarbeitung und Einführung in die Mustererkennung

Modulnummer
II2002
Modulverantwortliche
Klaus Rinn
Dozenten
Klaus Rinn
Kurzbeschreibung

Kamera und Beleuchtungstechnik, Bildtransformationen, Bildverarbeitungsfilter, Segmentierung, morphologische Filter. Statistische Mustererkennung: Zusammenhangsanalyse, Merkmalsbestimmung.

Qualifikations- und Lernziele

Auf Grund der Kenntnis der wichtigsten Prinzipien und gängigsten Verfahren der Bildverarbeitung und Mustererkennung sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, die Anwendbarkeit neuer Verfahren in der Praxis kritisch zu bewerten. Unter Anwendung der erlernten Verfahren sind sie in der Lage für die wichtigsten Aufgaben der Bildverarbeitung Lösungen zu entwickeln, wobei die gegenseitige Abhängigkeit von Hard – und Software Rechnung ausgenutzt wird.

Lerninhalte
  • Hardware: Kamera und Beleuchtungstechnik
  • Bildtransformationen
  • Fortgeschrittene Bildverarbeitungsfilter
  • Template Matching
  • Segmentierung
  • Morphologische Filter
  • Einführung in statistische Mustererkennung: Zusammenhangsanalyse, Merkmalsbestimmung, Überblick über statistische Entscheidungstheorie
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 4 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsleistung: Klausur oder mündliche Prüfung, Übungsmitarbeit (Art des Leistungsnachweises wird den Studierenden rechtzeitig und in geeigneter Weise bekannt gegeben)

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der Prüfungsordnung (Teil I)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • R. C. Gonzalez, R.E. Woods: Digital Image Processing Prentice Hall
  • Burger, Burge: Digitale Bildverarbeitung - Eine Einführung mit Java und ImageJ Springer
  • Duda, Hart, Stork: Pattern Classification Wiley-Interscience