Verhandlungs- und Mediationsansätze für zukünftige Führungskräfte

Modulnummer
SK5009
Modulverantwortliche
Alexander Dworschak
Dozenten
Thomas Scheuerl
Kurzbeschreibung
Führungserfolg setzt heute Verhandlungs- und Vermittlungsqualifikation voraus. Im Wechsel von theoretischer Betrachtung und praktischer Rollenspiele und Übungen werden Idealprozesse zur erfolgreichen Verhandlungsführung und Konfliktlösung entwickelt.
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden

  • kennen die zur Verfügung stehenden Führungsstile und deren Wirkung auf Motivation und Produktivität
  • sind in der Lage Stress- und Konfliktsituationen Eskalationsstufen zuzuordnen und geeignete Verfahren abzuleiten
  • sind mit der Anwendung kommunikativer und mediativer Techniken und Methoden vertraut und können diese eigenständig nutzen
  • trauen sich zu eine Verhandlung oder eine Mediation zu organisieren und selbständig zu leiten
Lerninhalte
  • Konflikte im beruflichen Umfeld frühzeitig erkennen und thematisieren: Coaching, der neue Führungsstil – Kommunikationsstörer und –förderer – Eskalationsstufen
  • Verhandlungs- und Vermittlungstechniken der Mediation kennen und anwenden können
  • Verhandlungsführung und Konfliktmediation an konkreten Praxisfällen
  • Verhandlungen und Mediationen planen, initiieren und realisieren
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
3 CrP; 90 Stunden, davon etwa 30 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
2
Lernformen

Seminar/Seminaristischer Unterricht 2 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: bearbeitete Fallstudie Prüfungsleistung: Ergebnispräsentation der Fallstudie mit mündlicher Prüfung

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach §9 der Prüfungsordnung (Teil l)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur

Coaching im Unternehmen Haufe-Lexware