Fortgeschrittene Signalverarbeitung

Modulnummer
TE5002
Modulverantwortliche
Klaus Rinn
Dozenten
verschiedene Lehrende
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden können die Signalverarbeitung für praktische Aufgaben anwenden und verstehen auch weiter gehende Konzepte der Stoffes

Lerninhalte
  • Interpolation, Umwandlung der Abtastrate
  • Laplace und Z-Transformation
  • Design von FIR und IIR Filter
  • Adaptive Filter
  • Predictive coding und Kompression
  • Modulation
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 3 SWS Übung 1 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsleistung: Klausur und bewertete Hausaufgaben (Zusammen 100%) (Anzahl an Hausaufgaben wird den Studierenden zu Semesterbeginn rechtzeitig und auf geeignete Art und Weise bekannt gegeben)

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der Prüfungsordnung (Teil l)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Oppenheim, Schafer: Discrete Time Signal Processing
  • Hoffmann, Quint: Signalverarbeitung mit MATLAB und Simulink
  • Karrenberg: Signale – Prozesse – Systeme