Wirtschaftsethik

Modulnummer
1110
Modulverantwortliche
Prof. Dr. rer. pol. Stephanie Hanrath
Dozenten
verschiedene Lehrende
Kurzbeschreibung
Moralische Normen der modernen Wirtschaft und Gesellschaft
Qualifikations- und Lernziele

Die Veranstaltung sensibilisiert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für wirtschaftsethische Fragestellungen und offeriert Orientierungspunkte, wie diese sinnvoll gehandhabt werden können.
Eine besondere Bedeutung kommt hierbei der Entwicklung von Reflexionskompetenz sowie der Schulung des moralischen Urteilsvermögens zu. Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung in der Lage sein:
grundsätzliche Herausforderung im Bereich Wirtschaftsethik zu benennen;
wirtschaftsethische Konflikte im unternehmerischen Alltag zu strukturieren;
differenziert zu Themen wie „die gesellschaftliche Erwünschtheit von Marktwirtschaft“ sowie „die Verantwortung von Unternehmen“ Stellung zu nehmen.

Lerninhalte

Die Veranstaltung ist in zwei Teile gegliedert. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die moralische Qualität der Marktwirtschaft, im zweiten wird die Verantwortung von Unternehmen fokussiert. Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen werden Fallstudien (etwa Nokia, Lidl oder Ford Pinto) behandelt, welche zugrunde liegende Zusammenhänge veranschaulichen.

Moduldauer (Semester)
2
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Seminaristischer Unterricht

Prüfungsvorleistungen

Teilnahme

Geprüfte Leistung

Hausarbeit, Präsentation (60 %)
Mündliche Beteiligung (40 %)

Häufigkeit des Angebots
Nur im Sommersemester
Verwendbarkeit des Moduls

Master of Arts in Unternehmensführung