THM

Täuschungsversuche und Plagiate

Zur Sicherung der wissenschaftlichen Qualität an der Technischen Hochschule Mittelhessen wird der Täuschung und der Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel mit Hilfe von Prävention und Sanktion entgegengewirkt.

Prävention:

Sowohl Studierende der Diplomstudiengänge als auch Studierende der Bachelor- und Masterstudiengänge müssen bei der Abgabe ihrer Abschlussarbeit

  • versichern, dass sie ihre Abschlussarbeit selbstständig verfasst,
  • keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt
  • und die Arbeit in gleicher oder ähnlicher Form noch nicht vorgelegen hat.

Sanktion:

Versuch:

Wenn Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen das Ergebnis ihrer Prüfungsleistung oder -vorleistung durch Täuschung oder die Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel beeinflussen oder zu beeinflussen versuchen, wird

  • diese mit „nicht ausreichend“ bewertet.
  • In „schwerwiegenden Fällen“ kann der Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit dem Prüfungsamt Studierende von Bachelor- und Masterstudiengängen von der Erbringung weiterer Leistungen ausschließen, d.h. der oder die Studierende hat „endgültig“ nicht bestanden.

Im Nachhinein:

Wenn die Täuschung oder die Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel im Nachhinein bekannt wird, kann bei ehemaligen Studierenden von Bachelor- und Masterstudiengängen die Bewertung entsprechend berichtigt und die Prüfung rückwirkend für nicht bestanden erklärt werden. Das unrichtige Zeugnis und die unrichtige Urkunde werden eingezogen.


Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Sciences - Wiesenstraße 14 - 35390 Gießen - 0641 309-0 - info@thm.de