Deutsche Hochschulmeister olympische Staffel: Nikolai Schütze, Julius Grau, Niklas von Weschpfennig, Christopher Wenzel (v.l.n.r.)Am vergangenen Mittwoch, dem 01. Februar 2017, wurden die Deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik erneut in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach ausgetragen. Dabei waren auch drei Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen vertreten, die hier gemeinsam mit einem Studenten der Justus-Liebig-Universität Gießen als Wettkampfgemeinschaft (WG) Gießen in einer Staffel starteten.

Traditionell wird bei den Hochschulmeisterschaften die olympische Staffel ausgetragen. Die Besonderheit bei dieser Disziplin ist durch die unterschiedlichen Strecken 800m, 200m, 200m und 400m, die gelaufen werden müssen, gekennzeichnet. Somit sind Mittelstreckler und Sprinter gleichermaßen gefragt.
Die THM stellte mit Niklas von Weschpfennig, Julius Grau und Nikolai Schütze die Sprinter auf den 200m und 400m Strecken. Christopher Wenzel von der JLU hat 800m Strecke absolviert. Die vier Athleten gehören dem Leichtathletikverein LAZ Gießen an und sind auch dort aktive Leichtathleten.

Als die Läufer am 1. Februar nach Frankfurt anreisten, hatten sie sich viel vorgenommen. Anhand des eigenen Leistungsvermögens der einzelnen Athleten und durch Analyse der Ergebnislisten des Staffel-Wettkampfs der vergangenen Jahre schien eine Medaille durchaus realistisch.
Mit dem großen Ziel, eine Medaille zu holen, ging die Staffel in die Wettkampfvorbereitung und das Rennen.

Nach einer gelungenen Eröffnung des Staffel-Rennens durch Christopher Wenzel über die 800m lag die WG Gießen bereits in Führung, als dieser dann auf Niklas von Weschpfennig wechselte. Diese Führung galt es also nun zu halten bzw. auszubauen. Niklas von Weschpfennig übergab das Staffelholz nach weiteren 200m an Julius Grau, der ebenfalls 200m zu laufen hatte. Beim letzten Wechsel übergab Julius Grau das Staffelholz schließlich auf Nikolai Schütze, der als Schlussläufer nun die letzten 400m vor sich hatte. Die WG Gießen gewann ihren Lauf gegen die Staffeln der WG Köln und der WG Bayreuth deutlich, wobei im Ziel eine Zeit von 3:34,57 min für die Gießener zu Buche stand. Damit war zwar der erste Lauf, doch noch nicht der Wettkampf gewonnen. Denn im zweiten und gleichberechtigten Zeitlauf standen weitere vier Staffeln am Start. Somit musste zunächst der zweite Lauf mit Spannung verfolgt und die Siegerzeit abgewartet werden, bevor für die Gießener das Ergebnis in der Gesamtwertung feststand. Den zweiten Lauf gewann die WG Karlsruhe in einem packenden Duell mit der WG Wiesbaden knapp in 3:36,62 min vor 3:37,07 min.

Dies bedeutete mit der schnellsten Gesamtzeit den Sieg für die WG Gießen. Das Team freut sich sehr über diesen sensationellen Erfolg und den Titel des Deutschen Hochschulmeisters 2017.