THM

Q in der Forschung

Seit Einrichtung der Fachhochschulen in Hessen im Jahr 1970 haben sich deren Aufgabenspektren kontinuierlich weiter entwickelt. Bereits im ersten Fachhochschulgesetz (GVBl. I 1970, 415) war – wenn auch nur im stark eingeschränkten Maße – Forschungstätigkeit eine Aufgabe von Fachhochschulen. Nachdem im Jahre 1995 das Fachhochschulgesetz und das Universitätsgesetz in einem gemeinsamen Hessischen Hochschulgesetz aufgegangen sind, wurde Forschung nun auch explizit Aufgabe von Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen. Im Jahr 2010 wurde an der Technischen Hochschule Mittelhessen erstmals das Amt des Vizepräsidenten für Forschung eingerichtet.

Da Lehre, Studium und Forschung an einer Hochschule untrennbar miteinander verbunden sind, steht das ZQE auch den administrativen Einrichtungen der Forschung und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beratend und unterstützend zur Verfügung.

Hierbei sind es nicht die fachlich-inhaltlichen Themen, bei denen das ZQE bezüglich Qualitätsfragen Unterstützung geben kann (die inhaltlich-fachliche Bewertung der Qualität von Forschungsaktivitäten wird im wissenschaftlichen Diskurs innerhalb der jeweiligen wissenschaftlichen „Community“ geführt). Die Aktivitäten des ZQE innerhalb der THM konzentrieren sich im Wesentlichen auf folgende Gebiete:

  • Entwicklung und zur Verfügungstellung von Evaluationsverfahren für den Bereich Forschung
  • Beratung des Präsidiums bezüglich der Qualität von Organisations- und Verteilungsstrukturen im Bereich Forschung
  • Beratung bei der Implementation von Qualitätsthemen auf Anforderung durch forschendes Personal

Das ZQE arbeitet dabei in Abstimmung mit dem Vizepräsidenten für Forschung zusammen.

Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Sciences - Wiesenstraße 14 - 35390 Gießen - 0641 309-0 -