Aktuelles

Wir bieten unseren Alumni die Möglichkeit Stellenangebote zu veröffentlichen und umgekehrt können Studierende und AbsolventInnen bei z.B. folgenden Seiten fündig werden:

Stellenangebote im Alumni-Portal
für verschiedene Fachrichtungen

Werkstudenten-Jobs bei Shopgate in Butzbach

„Karriere im Familienunternehmen“
Neben dem Karrieretag-Familienunternehmen finden Sie nun auch im Portal möglich Traumjobs und Karrieremöglichkeiten in Familienunternehmen
Link zu unserer Deutschlandkarte: https://www.karriere-familienunternehmen.de/firmenprofile
Weiterführende Informationen und geplante Veranstaltungstermine sowie Details zur Bewerbung 

Jobportal der THM
für Studierende, HochschulabsolventInnen und Unternehmen

 


Herzlichen Glückwunsch Herrn Berlinger zur Promotion vom Alumni-Team der THM

Marcel Berlinger (l.) nimmt nach erfolgreicher Disputation als erster Absolvent des Promotionszentrums für Ingenieurwissenschaften (PZI) am FCMH die Glückwünsche seines Betreuer Prof. Dr. Stefan Kolling entgegen. Foto: THMGefeiert werden musste im ganz kleinen Rahmen: Erst mit einigen wenigen Mit-Promovierenden im Freien vor dem Zeughaus in Gießen, am Abend dann im Familienkreis. Corona macht die Würdigung eines mehrfachen Meilensteins schwierig: Marcel Berlinger aus Langenselbold ist nicht nur der erste in seiner Familie mit abgeschlossen Hochschulstudium und mit Promotion, sondern auch der erste Absolvent des Promotionszentrums für Ingenieurwissenschaften (PZI) am Forschungscampus Mittelhessen (FCMH). Vor seinem Betreuer Prof. Dr. Stefan Kolling vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) hat er am 14. Mai 2021 seine Dissertation erfolgreich verteidigt. Die weiteren Mitglieder der Prüfungskommission waren per Video zugeschaltet. Seine Promotionsurkunde wird die erste in Mittelhessen sein, die die Unterschrift einer Präsidentin und zweier Präsidenten trägt – und zugleich die erste überhaupt, die von einem THM-Präsidenten unterschrieben wird.


für Startups, Studierende und Unternehmen.

Die professionelle Homeoffice Alternative für Unternehmen, Studenten & Startups  

https://www.sleevesup.de 

  • Als Arbeitnehmer ist das Homeoffice zu laut und zu eng?
  • Ihr habt ein dynamisches Startup und feilt am nächsten großen Ding?
  • Als Student fällt dir langsam die Decke auf den Kopf?

SleevesUp! bietet Studenten und Startups flexible Coworking Arbeitsplätze und Serviced Offices zu reduzierten Preisen – damit man Projekte erfolgreich umsetzen kann! Inklusive sind natürlich Kaffee, Highspeed-Internet u.v.m.!

Das Beste: Ganz flexibel arbeiten - keine Mindestvertragslaufzeit und monatlich kündigen möglich.

Für weitere Fragen einfach direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  wenden


Online-Projektbesprechung: Prof. Fabian Mink (links) und der Mitarbeiter Christian Sack wollen effiziente Prüfstände für die elektrische Antriebstechnik entwickeln.Elektromotoren brauchen Wechselrichter, die die Spannung und Frequenz der Energie aus dem Versorgungsnetz oder aus Batterien umwandeln. Nur so lassen sich Motoren mit veränderbarer Drehzahl ansteuern. Das gilt zum Beispiel für Industrieantriebe oder Elektrofahrzeuge. Auch bei der Netzeinspeisung von elektrischer Energie aus Photovoltaikmodulen kommen Wechselrichter zum Einsatz. Für die Prüfung der Geräte im Rahmen der Produktentwicklung und Fertigung verwendet man heute Motorprüfstände. In einem Forschungsvorhaben arbeitet die Technische Hochschule Mittelhessen an einer effizienteren Prüftechnologie.


Prof. Dr. Bettina Just lehrt und forscht am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der THM.„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Prof. Dr. Bettina Just veröffentlicht hat. Die Mathematikerin und Informatikerin, die an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) lehrt und forscht, behandelt darin ein Teilgebiet der Informationstechnik mit großem Entwicklungspotenzial.

„Ich habe das Buch geschrieben, welches ich selbst gerne gelesen hätte, als ich begonnen habe, mich mit dem Thema Quanten zu befassen. Denn von dieser seltsamen und faszinierenden Welt habe ich zunächst gar nichts verstanden, obwohl ich die Mathematik beherrschte“, erläutert die Autorin. Dass sie sich der schwierigen Materie mit dem Anspruch widmet, sie für eine lernbereite Leserschaft mit bloß elementaren Kenntnissen der Mathematik verständlich zu machen, hat ihrer Publikation viel Aufmerksamkeit eingebracht. Die FAZ lud Bettina Just ein, in einem ganzseitigen Gastbeitrag im April zentrale Fragen zur Quantentechnologie und zu den Vorzügen von Quantenalgorithmen zu beantworten. Diese Medienpräsenz steigerte die Nachfrage nach ihrem Buch bei naturwissenschaftlich interessierten Nicht-Fachleuten.