"I_AM_Duomo" - Internationaler Hochschul-Workshop zur Frage der barrierefreien Zugänglichkeit des Mailänder Doms

Zum wiederholten Mal waren Professoren und Studierende der THM, vom 22.06. bis 04.07.2015, zu einem zweiwöchigen, internationalen Workshop an die Universität von Pavia eingeladen.

Das ehrwürdige Collegio Borromeo, eine Stiftung aus dem 17. Jahrhundert, stellte Räumlichkeiten zur Unterbringung aller Teilnehmer und für die Projektarbeit zur Verfügung. Damit war ein großartiger Rahmen geschaffen, an dem Lösungen für eine alles andere als alltägliche Aufgabe zum Leitthema einer barrierefreien Zugänglichkeit denkmalgeschützter Bausubstanz erarbeitet werden sollten.

Die Aufgabenstellung gliederte sich in verschiedene komplex ineinandergreifende Fragestellungen: wie kann das Dach des Mailänder Doms, ein von Touristen sehr geschätzte Aussichtsplattform, barrierefrei erschlossen werden? wie können in diesem Zusammenhang die verschiedenen Ausstellungsbereiche im Dom und in seiner Nähe von der Erschließung her neu geordnet und zusammengefasst werden?
Diese Fragestellungen erscheinen vielleicht auf den ersten Blick hypothetisch, hatten aber einen sehr konkreten, praxis-bezogenen Hintergrund. Die Dombauhütte von Mailand, die den Workshop ebenfalls großzügig unterstützt hat, ist gerade dabei, über derartige Lösungen nachzudenken. Man erhoffte sich von den Studierenden durchaus Anregungen: denn wie immer kann auch hier, der unverstellte Blick und die Unbefangenheit interessante Lösungsansätze beisteuern; gleichermaßen bot sich den Studierenden eine unvergleichliche Möglichkeit, sich für derart komplexe Architekturfragen, wie dem Umgang mit einem nationalen Monument, zu sensibilisieren.

Vor diesem Hintergrund wurde dann auch in den fünf gemischt besetzten Teams, die sich aus jeweils zwei Architektur-Studierenden der Universität von Pavia, sowie jeweils ein/e Studierende/r der Universidad Central de Chile (Santiago/ Chile) und der THM zusammensetzten, intensiv über die z.T. doch sehr unterschiedlichen Vorstellungen diskutiert und um einen gemeinsamen Lösungsansatz gerungen, und das über alle sprachlichen und kulturellen Unterschiede und Hindernisse hinweg. Denn das Arbeitsziel war klar abgesteckt: es galt ein in sich konsistentes Konzept zu erarbeiten und am Schlusstag der Jury in einer Präsentation vorzustellen.

Neben der intensiven Betreuungsarbeit wurde der Workshop durch Fachvorträge der beteiligten Professoren begleitet, wobei die mitwirkenden Professoren der THM folgende Vorlesungen beisteuerten:

  • Prof. N. Zieske: Recherche und Analyse als Grundlage für Gestaltung
  • Prof. D. Brilmayer: Architektur und Aufzüge - ein kurzer Abriss zur technischen Entwicklung und architektonischen Relevanz

Nähere Informationen und Abbildungen der Studierendenpräsentationen sind auf der eigens eingerichteten Website des Workshops zu finden.

>> I_AM_Duomo

>> Pressetext: Corriere della Siera

I AM Duomo

Baustellenbesichtigung Erweiterung des Servicecentrums der VB Mittelhessen, Gießen

Baustellenbesichtigungen und Exkursionen sind fester Bestandteil der Lehre im Fachgebiet "Innenausbau und Technischer Ausbau".

Ein aktuelles Großprojekt wird seit März 2014 nahezu direkt vor den Türen unseres E-Campus in Gießen realisiert.
Der dreiteilige Backsteinkomplex entsteht nach Plänen des lokalen Büros aplus architekten und aktuell war der Technische Ausbau in vollem Gange.

Am Donnerstag, den 25.06.2015 durften wir auf Einladung der Volksbank Mittelhessen mit Master-Studierenden des Moduls "Technischer Ausbau III" die Baustelle besichtigen.

Geführt wurde der Rundgang über die Baustelle u.a. von Herrn Thorsten Horn vom Ingenieurbüro Horn (Fernwald), der in thematischer Übereinstimmung mit unseren Modulinhalt einen umfassend Überblick über die Technische Gebäudeausrüstung und die damit verbundenen Planung geben konnte.

Exk VBM

Erasmus-Intensivprogramm: "ABC" School - Accessibility and Buildings' Conservation

Vom 05.02. bis 19.02.2014 fand ein zweiwöchiger, internationaler Workshop zur "Zugänglichkeit und Instandhaltung" historischer Gebäude an der Universität in Pavia statt.

Neben Studierenden und Dozenten aus Pavia nahmen Vertreter von Hochschulen aus Ancona und Cagliari (Italian), Alicante (Spanien), Istanbul (Türkei), sowie der THM an der Veranstaltung teil. Unsere Hochschule wurde durch Herrn Prof. Brilmayer, Frau Wassermann und fünf Studierende vertreten.

Die gemischten Gruppen aus Studierenen der unterschiedlichen Hochschulen waren gefordert, Ihre Fähigkeiten und kulturelle Individualität in einem gemeinsamen Ergebnis zu formulieren. Grundlage der Aufgabenstellung bildete das Mondino-Institut der Universität von Pavia. Mit dem Ziel eine Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des historischen Universitätsgebäudes zu entwickeln, galt es die grundlegenden Bestandteile des Kulturerbes zu wahren, gleichzeitig aber dessen Erschließung zu optimieren.

Nähere Informationen und Abbildungen der Studierendenpräsentationen sind auf der eigens eingerichteten Website des Workshops zu finden.

>>  ABC - Accessibility and Buildings' Conservation

Pavia group

Tagesexkursion: Köln

Architektonisch hat die "Domstadt" Köln weit mehr zu bieten als ihr hinreichend bekanntes Wahrzeichen.

Über den historischen Bestand hinaus sind es unter Anderem sakrale Bauten aus der zweiten Hälfte des 20. Jhd., die aus der Architekturlandschaft hervorragen.
Aber auch ein "Haus ohne Eigenschaften" und gegenwartsnahe Projekte von Zumthor, Piano oder Sauerbruch Hutton gehören zu den architektonischen Reizen Kölns.

Unter dem Arbeitstitel "Kölle - en Architektur-Jeföhl!", bieten wir interessierten Studierenden im Rahmen der Vorlesung "Architekturtheorie" die Möglichkeit, am Donnerstag, den 23.01.2014 an einer Tagesexkursion nach Köln teilzunehmen und einen Ausschnitt Kölner Baukultur persönlich kennenzulernen.
Alle notwendigen Informationen werden - wie gewohnt - innerhalb der Vorlesungen und in den Moodle-Kursen unter „Aktuelles“ hinterlegt.

Exk Koeln 2014

Architektur Entdecken: Frankfurt a. M.

Die Projektwoche im Wintersemster 2013 / 14 stand unter dem Titel "Architektur Entdecken: Frankfurt - Exkursion(en) mit Besichtigung von Gebäuden, Ausstellungen, usw.

Kurz gesagt :"Warum in die Ferne schweifen,..."

…wenn sich mit Frankfurt eine der an Geschichte, Kultur und Architektur vielfältigsten und spannungsvollsten Städte Deutschlands in Reichweite befindet, sozusagen vor der Haustür liegt. Die Stadt Frankfurt verfügt über herausragende und paradigmatische Bauten aus allen Epochen der Baugeschichte, insbesondere für alle Architekturstile des zwanzigsten Jahrhunderts bis hin zu den aktuellen Strömungen der Gegenwartsarchitektur. 
Zudem besitzt Frankfurt mit dem deutschen Architekturmuseum, dem DAM, die Institution Nr.1 der Architekturvermittlung. 

Unser Angebot in der Projektwoche beabsichtigte, sich mit dem gesamten Spektrum der Architektur auseinander zu setzen:

Bauten – Ausstellungen – Baustellen – Städtebau

Im Querschnitt enthielten die Exkursionstage folgende Ziele:

1. Tag:

  • Main Tower - Überblick über die gesamte Stadt
  • Museumsufer - mit Besuch des DAM (Oswald Mathias Ungers) und Museum Angewandte Kunst (Richard Meier)
  • Römerberg

FFM 01-s

2. Tag:

  • Frankfurt Westend - mit Besuch im Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte (Volker Staab) und Excellenzcluster Normative Ordnungen (Gesine Weinmiller)
  • Campus Westend

FFM 02-s

3. Tag:

  • Ernst-May-Siedlung
  • Riedberg - mit besuch der Baustelle Neubau Grundschule, Schwimm- und Sporthalle und Kindertagesstätte (MGF Architekten GmbH)

FFM 03-s

Tagesexkursion "Riedberg", Frankfurt a. M.

Bereits seit 1997 läuft die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme "Riedberg" in Frankfurt am Main. Seither entsteht ein neuer Stadtteil mit eigener Infrastruktur, bestehend aus einer Bebauung mit Ein- und Mehrfamilienhäusern, Geschäften, Bildungseinrichtungen, medizinischer Versorgung, Parks und Grünverbindungen, etc. 
Das im Nordwesten von Frankfurt am Main gelegene Gebiet zählt derzeit zu den größten städtebaulichen Maßnahmen in Deutschland.

Gerade vor dem Hintergrund, dass die Stadt Frankfurt bei Neubauten den Passivhaus-Standard anstrebt und in den vergangenen Jahren auch am Riedberg konsequent umsetzt, lohnt eine (Tages-)Exkursion im Rahmen unserer Vorlesungen. Gebäude wie die Bibliothek Naturwissenschaften der Göthe Universitat Frankfurt, das kürzlich fertiggestellte Riedberg Gymnasium, sowie ein Besuch der Baustelle für die zweite Grundschule (MGF Architekten, Stuttgart) sind architektonische Höhepunkte der Studienfahrt am Mittwoch, den 20.11.2013.

Alle notwendigen Informationen sind nochmals in den entsprechenden Moodle-Kursen unter „Aktuelles“ hinterlegt.

Riedberg_2013

International Summer University 2013

Am Mittwoch, den 14.08.2013 wird die "International Summer University 2013" der Hochschule Darmstadt für einen Tag in unserem Fachbereich zu Gast sein. Unter dem Leitbild "Energy-Efficient and Sustainable Building and Construction" werden die internationalen Studierenden von uns unter anderem in die Software "Energieberater 18599 Plus" eingewiesen.

ISU_2013

 

Baustellenbesichtigung "Leica Camera", Wetzlar

Am Donnerstag, den 06.06.2013 ab 14:00, bieten wir interessierten Studierenden die Gelegenheit ein regionales Großbauprojekt aus nächster Nähe zu erfahren.

Nach der Planung von gruber + kleine-kraneburg architekten, entsteht auf rund 27.000m² entsteht in Wetzlar zur Zeit der Neubau eines Verwaltungs- und Fertigungsgebäudes der Leica Camera AG, dessen (technischer) Ausbau in vollem Gang ist.

Der Bauleiter des planenden Architekturbüros wird uns über die 4-geschossige Baustelle führen und einen Einblick in die Bauentwicklung gewähren.

Alle notwendigen Informationen werden nochmals in den Moodle-Kursen unter „Aktuelles“ hinterlegt.

Leica

Vortragsveranstaltung: Systemböden

Am Montag, den 21.01.2013 findet im Rahmen der Vorlesung "Ausbaugewerke" bei Herrn Prof. Brilmayer ein Vortrag zum Thema "Systemböden" statt.

In Kooperation mit dem Bundesverband für Systemböden (BVS) soll vor dem Hintergrund der Erfahrung, das im Zusammanhang mit Systemböden im Innenausbau ein hoher Beratungsbedarf in der Praxis besteht, diese Thematik Studierenden und Mitarbeitern der THM näher gebracht werden.

Als Referent wird Herr Ulrich Fries von der Firma Knauf Integral zu Gast an der THM sein. In seiner Position als Leiter der Produktentwicklung bei Knauf, wird Herr Fries umfassend Stellung zur Konstruktion und Planung von Systemböden nehmen.

Der Vortrag ist für alle Teilnehmer kostenlos und bedarf keiner vorherigen Anmeldung.

Vortrag_BVS

Ausstellung von Semesterentwürfen im Biomedizinischen Forschungszentrum Seltersberg

Ab Montag, den 21. Mai 2012, werden Studentenentwürfe zur Gestaltung der Eingangshalle des BFS ausgestellt. Die Arbeiten, die im Rahmen der Vorlesung "Entwerfen und Innenraumgestaltung" bei Prof. Dietmar Brilmayer entstanden, zeigen den zentralen Zugangs- und Verteilerbereich des "fünf Finger-Gebäudes" am Seltersberg. Dieser kann sowohl als Mittelpunkt für Informationsaustausch und Aufenthalt verstanden, aber auch als Veranstaltungsfläche für offizielle Anlässe der Universität genutzt werden.

Die studentischen Entwürfe orientieren sich an einem vorgegebenen Nutzerprofil der JLU, welches vor allem aus brandschutztechnischer Sicht einige Hürden beinhaltete.

Die Pläne und Modelle sind bis zum 22. Juni in der Eingangshalle des Biomedizinischen Forschungszentrum Seltersberg in Gießen ausgestellt.

BFS_Plakat_fin

Ausstellung von Semesterentwürfen in der Asklepios Klinik in Lich

Ab Donnerstag, den 14. April 2011, werden Studentenentwürfe zur Ausgestaltung des Kapellenraums in der Asklepios Klinik in Lich ausgestellt. Die Arbeiten, die im Rahmen der Vorlesung "Entwerfen und Innenraumgestaltung" bei Prof. Dietmar Brilmayer entstanden, zeigen eine Kapelle, die mit einer angestrebten, baulichen Umorganisation des Eingangsbereiches der Asklepios Klinik entstehen soll.

Die Pläne und Modelle sind bis vorraussichtlich Ende Mai im Eingangsbereich der Asklepios Klinik in Lich ausgestellt.

Poster_Asklepios

Einweihung der Singberg Sporhalle, Wölfersheim

Nach 16monatiger Bauzeit wurde am 22. Januar 2011 eine eine moderne, funktions-gerechte und attraktive Sporthalle an die Gemeinde Wölfersheim übergeben.
Für das finanziell umfangreichste Einzelbauwerk in der Geschichte der Wölfersheims, erarbeitete Prof. Dr. Brilmayer das Energiekonzept.

Der gesamte Artikel ist hier zu lesen.

„Leitprojekt“ E-Learning-Plattform für nachhaltiges Planen und Bauen

Derzeit entsteht eine neue E-Learning-Plattform zur multimedialen Fort- und Weiterbildung für Ingenieurberufe im Auftrag der Ingenieur-Akademie Hessen GmbH (IngAH), in Kooperation mit hessischen Hochschulen, Verbänden und Fachgremien.
Teil dieser Kooperationsgemeinschaft, die Lehrinhalte für die Bereiche des nachhaltigen Planens und Bauens E-Learning-tauglich aufarbeitet und umsetzt, ist auch die Technische Hochschule Mittelhessen, unter Leitung von Herrn Prof. Diaz und Herrn Prof. Brilmayer.
Gefördert wird die Unternehmung durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und soll bis Ende 2011 an den Start gehen.

Erste Einblicke können bereits auf der Projekt-Homepage "beIng-green.net" genommen werden.

Ein Artikel zur Übergabe des Förderbescheides an die IngAH durch die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich kann hier eingesehen werden.