Sommersemester 2010 (Diplom)

Generationenwohnen im botanischen Institut Gießen

Die Aufgabe dieser Diplomarbeit war gewesen das Büro- und Verwaltungsgebäudes des Botanischen Instituts zu Wohnzwecken für verschiedene Generationen umzunutzen. Das angrenzende brachliegende Grundstück sollte zur Erweiterung eines Wohnquartierts in das Konzept mit aufgenommen werden.

poster-ss2010

Sommersemester 2009 (Diplom)

 

Z24  Das Unternehmen Behringwerke am Standort Marburg

Thema dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung einer städtebaulichen Neukonzeption des zentralen Eingangsbereichs der Behringwerke. Der Bearbeitungsschwerpunkt liegt auf dem südlich gelegenen Bereich. Hier ist das Hörsaalgebäude Z 24 mit einer eigenen, neuen Nutzung einzubeziehen. Auch das angrenzende Laborgebäude kann in die Überlegungen eingebunden werden. Das Gebäude Z 24 kann durch Aufstockung oder Ergänzung weitergebaut werden. Vormals wurde das Gebäude als Versammlungsstätte für Kongresse genutzt. Außerdem war hier die firmeneigene Bibliothek untergebracht. Diese Nutzungen sind heute nicht mehr aktuell.

Die Präsentation der Diplomarbeiten hat am 1. Juli 2009 stattgefunden.

Sommersemester 2008 (Diplom)

 

w.b.h.   wellness boarding house

Thema dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines Umnutzungskonzept eines Wasserbehälters in ein Wellness und Boarding. Damit ist ein Wohnen auf Zeit gemeint, ähnliche einer Pension oder Hotel.  Die Nähe zum Rhein-Main Gebiet lässt eine entsprechnd hohe Ausnutzung erwarten. Dabei sind ein überregionaler Name und Bekanntheit erforderlich, die durch die Qualität "wellness" und der besonderen architektonischen Umgebung herstellbar ist.

diplomss08

Absolventen

  • Ivonne Althen
  • Yvonne Eichhorn
  • Yvonne gerling
  • Johannes Kuntscher
  • Eduard Pilz
  • Julia Rau
  • Leona Schäfer
  • Eva Walczyk
  • Benjamin von Zehmen

Laserscanning der Klosterkirche auf dem Schiffenberg mit Entwurf eines neuen Raumabschlusses

Bearbeiter: Oliver Körber

Sommersemester 2006 (Diplom)

Kultur- und Verwaltungsstandort City Ost, Giessen

Thema dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines Umnutzungs- und Rekonstruktionskonzeptes der Reste des alten Garnisonslazarettes in der Braugasse von Giessen gewesen. Im Sinne einer kritischen Rekonstruktion sollte ein Weg aufgezeigt werden, wie das Gebäude oder ein Anbau an den historischen Bestand gestalterisch und funktional integriert werden kann. Der zukünftige Nutzer dieser Anlage sollte das Arbeitsgericht sein. Darüber hinaus verlangte das Raumprogramm die Organisation umfassender Verwaltungsflächen, die zum Beispiel dem Gericht dienen könnten. Auf dem Grundstück mussten 80 Stellplätze nachgewiesen werden. Die Anfahrt auf das Grundstück ist definiert gewesen.

Bearbeiterin: Kathrin Birett

Bearbeiterin: Frauke Henrich

Sommersemester 2004 (Diplom)

Bibliophil

Der Entwurf beinhaltet die Schaffung der neuen Zentralbibliothek auf dem bestehenden Parkdeck der Fachhochschule Giessen. Der geplante Baukörper und die Gestaltung der Aussenanlagen dienen als Vermittler zwischen Alt und Neu und Präsentieren die Campusanlage als einen Komplex. Des Weiteren fügt sich das neue Gebäude in das vorhandene Ensemble ein und nutzt das vorgegebene städtebauliche Volumen für seinen Zweck. Der neue Baukörper besteht aus drei Volumina, dem Sockelbauwerk, die Bibliotheksgeschosse, welche durch den kontemplativen Raum, das Forum und Galerien aus Bücherwänden geprägt werden.

Bearbeiter: Björn Trieschmann