2019 11 PreiseWirtschaftDer Verband baugewerblicher Unternehmen Hessen hat seine Förderpreise für studentische Abschlussarbeiten der Architektur und des Bauingenieurwesens vergeben. Die Hälfte der zehn Auszeichnungen ging an Absolventen der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Einen mit jeweils 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielten zwei Bauingenieurinnen in der Kategorie Wirtschaft für ihre Masterarbeit. Kristina Kottmann überzeugte die Jury mit einer „Effizienzanalyse modellorientierter Kostenauswertungen auf Basis eines Bauwerksinformationsmodells“. Andrea Vallbrachts war mit einem „Konzept zur Erstellung modellbasierter Kostenermittlungen von Bauleistungen“ erfolgreich. Betreuer beider Arbeiten waren Prof. Katja Silbe und Leonid Herter. Einen mit 500 Euro belohnten dritten Preis in dieser Kategorie gewann – ebenfalls betreut von Katja Silbe – Philipp Loh für seine Masterarbeit über die Optimierung von Arbeitsvorbereitungs- und Kalkulationsprozessen.

Zweite Preisträgerin (750 Euro) in der Sparte Architektur ist Emily Joelle Hubl, die ihre Bachelorarbeit über das Museum für Stadt- und Universitätsgeschichte im Gießener Alten Schloss geschrieben hat. Betreuer war Prof. Norbert Hanenberg. Platz drei in der Kategorie Bauingenieurwesen belegte Marina Tillmann mit ihrer Masterarbeit über die Sanierung von Mehrfamilienhäusern.

2019 11 kistnerZwei Bachelorarbeiten von THM-Absolventen wurden mit dem „Dietmar Bücher Stiftungspreis Wohnungsbau“ ausgezeichnet. Den mit 2.000 Euro dotierten ersten Platz belegte Lina Kistner mit ihrer Studie über ein Wohnquartier an der Lahn. Der zweite Preis (1.000 Euro) ging an Sebastian Huber für seine Arbeit mit dem Titel „Leben an der Lahn“. Betreuer beider Absolventen waren die Professoren Jürgen Hauck und Bartosz Czempiel.

Der Förderpreis des hessischen Baugewerbes wird jährlich ausgeschrieben. Der Verband will damit, so heißt es in der Ausschreibung, besonders begabte Studentinnen und Studenten unterstützen und an die Anforderungen der Praxis heranführen. Teilnehmen können Absolventen hessischer Hochschulen mit ihren Studienabschlussarbeiten.

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 15. November 2019