Aktuelles

2018 05 kuhn 3

Am 04. Mai war es endlich soweit. Nach drei intensiven Wochen der Vorbereitung zu Semesterbeginn fuhren in den frühen Morgenstunden 20 Masterstudierende des Fachbereichs Bau zum Ort des diesjährigen Praxisprojektes des Brückenbaukurses von Prof. Bertram Kühn. In diesem Jahr wurde hierbei in sehr enger Kooperation mit Hessen Mobil, Niederlassung Marburg, Dezernat Task Force Brückenerhaltung unter Leitung von Dezernatsleiterin Frau Annett Nusch eine Brücke im Zuge der Bundesstraße B486 zwischen Mörfelden und Rüsselsheim ausgesucht. Diese Brücke überquert die viel befahrene Bundesstraße über den Grundbach nahe dem bekannten Ausflugslokal Mönchbruch Mühle. Aufgabe der Studierenden ist, parallel zur laufenden Planung von Hessen Mobil eine fundierte Entscheidungsgrundlage zu schaffen, ob die rund 60 Jahre alte Brücke nach instandgesetzt und verstärkt werden kann oder ob es einen Neubau geben muss. Wenn letzteres zutrifft, ist zudem noch herauszuarbeiten welche Art von Brücken mit welchem Baustoff und welcher Konstruktion am wirtschaftlichsten herzustellen und zu unterhalten ist.

Weiterlesen: Brückenbaumasterkurs plant Bundesstraßenbrücke für Hessen Mobil


2018 05 kuhn 1

Am 03. Mai folgten ca. 15 Master- und 10 Bachelorstudierende des Fachbereichs Bau der Einladung der DB Netz AG, um die neu erstellte Eisenbahnüberführung näher kennen zu lernen, die zukünftig das Neustädter Tor und damit die Innenstadt von Gießen über eine Verlängerung der Dammstraße direkt mit den wunderschönen Lahnauen zu verbinden. Damit wird ein seit mehreren Jahrzehnten von der Stadt gewünschte direkte Verbindung zwischen Innenstadt und Lahn geschaffen. Unter der sehr freundlichen Führung durch Herrn  Michael Möll, Projektleiter der Bahn für dieses Projekt, und Frau Caren Buss, Projektassistenz Kommunikation, sowie dem zuständigen Bauleiter der ausführenden Baufirma Falkenhahn Bau-AG aus Kreuztal wurden die Studierenden von Prof. Bertram Kühn im Detail über die Baumaßnahme, die Stahlbetonrahmenkonstruktion selbst und deren Ausführung informiert. Die Konstruktion nach einem Sondervorschlag der Baufirma blieb, anders als bei anderen prominenten Bauvorhaben, sowohl im Zeit- als auch im Kostenrahmen.

Weiterlesen: Studierende des Fachbereichs Bau folgen Einladung der Bahn


abschlussarbeit 17 18 01

In der 5. Ausgabe der Abschlussarbeiten präsentieren Studierende auf 135 Seiten in Abstracts ihre Thesis. Im Bereich Architektur wurde das Thema "AUFSTOCKEN ! - Gießen" bearbeitet. Im Bereich Bauingenieurwesen werden die Vertiefungsrichtungen mit vielen unterschiedlichen Themen dargestellt. Diese reichen von "Entwicklung und numerische Untersuchung einer Stahlbetonkonsole unter wechselnder Beanspruchung als Teil des Forschungsprojekts HYFA", "Umbau einer Loungefläche unter baubetrieblichen und brandschuztechnischen Aspekten", "Optimierierung von 5D-Prozessen durch Konzeption intelligenter Planungselemente", "Nachhaltigkeit im Stahlbau durch eine Erhöhung des Wiederverwendungsgrads von Stahlkonstruktionen", "Niederschlag-Abfluss-Modellierung für den Feldbach", "Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Höheischweiler im Zuge der L 471", um nur einige zu nennen.

Weiterlesen: Neue Ausgabe: Abschlussarbeiten THMBau Winter 17/18


Standpunkte Grohmann 01

Am 17. April 2018 referierte Prof. Dipl.-Ing. Manfred Grohmann vom Frankfurter Ingenieurbüro Bollinger + Grohmann zum Thema "Hochhäuser in Frankfurt und New York" in der bis zum letzten Platz gefüllten Aula am Campus Bau.

Das Büro Bollinger Grohmann steht für eine einzigartige Erfolgsgeschichte: wo immer auf dieser Welt ein Architekturentwurf besondere ingenieurtechnische Anforderungen stellt, ist das Büro auf dem Plan. So entstanden und entstehen signifikante Gebäude bedeutender Architekten, weil im Hintergrund ein Team von Ingenieuren und Konstrukteuren die Ideen realisierbar werden lässt. Das Eingehen auf die besonderen Vorstellungen der Architekten, das Verständnis für die zugrunde liegende Konzeption ist die Stärke dieses Büros und macht es zu den umworbenen Planungspartnern weltweit.

Fast ist man geneigt zu sagen, B+G Ingenieure sind eines der wenigen legitimen Nachfolgebüros, die in die Fußstapfen eines Ove Arup zu treten vermochten, dem ersten Ingenieurbüro mit einer unvergleichlich großen internationalen Präsenz.

Weiterlesen: Hochhäuser in Frankfurt und New York


DASt 01

Am 6. und 7. März 2018 richtete das Fachgebiet Stahlbau der Technischen Universität Kaiserslautern das 21. DASt-Forschungskolloquium aus. Das alle zwei Jahre stattfindende Kolloquium bietet seit mehr als zwei Jahrzehnten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern ein interessantes Forum, ihre Forschungsarbeiten zu den verschiedensten Themenfeldern des Stahl- und Stahlverbundbaus einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren und darüber mit Kolleginnen und Kollegen anderer Hochschulen und Forschungseinrichtungen oder Praxisvertretern intensiv zu diskutieren.

Weiterlesen: 21. DASt-Forschungskolloquium in Kaiserslautern