2017 10 paviaNach Pavia führte eine Exkursion des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen. Prof. Allessandro Greco hatte seinen Gießener Kollegen Prof. Nikolaus Zieske an die dortige Universität eingeladen. Gemeinsam mit zwei Mitarbeiterinnen und 30 Studentinnen und Studenten machte sich der Architekt in einem Bus voll mit Messinstrumenten auf den Weg in die Lombardei.

Aufgabe der Gäste war das „verformungsgerechte Bauaufmaß“ einer Kapelle und eines Pferdestalls, die zum Palazzo Bellisomi an der Uferpromenade des Ticino gehören. Dabei ging es darum, die Bauwerke zeichnerisch zu erfassen und auch Schiefwinkligkeiten, krumme Bauteile und Tragwerksverformungen zu dokumentieren. Hierfür gibt es verschiedenen Methoden, die Architekten beherrschen müssen. Ergebnisse eines solchen Aufmaßes sind Grundlage für die Restaurierung von historischen Bauten.

Der Palazzo Bellisomi ist größtenteils instand gesetzt und wird von der Universität genutzt. Auch die beiden Nebengebäude sollen saniert werden. Dafür sind die Arbeitsergebnisse der THM-Studenten, die jetzt als Handaufmaßpläne, CAD-Pläne und 3D-Punktwolke vorliegen, ein erster Schritt.

Besuche in der Lombardei und Piemont rundeten das einwöchige Exkursionsprogramm ab. Die Gießener Gäste besichtigten unter anderem den Mailänder Dom, die Galerie Vittorio Emanuel II und Turins Wahrzeichen, die Mole Antonelliana, die Ende des 19. Jahrhunderts das zweithöchste begehbare Gebäude der Welt war.

Die Baufachbereiche der Universität Pavia und der THM arbeiten seit vielen Jahren zusammen. Das nächste gemeinsame Projekt knüpft an den aktuellen Besuch an. In einem internationalen Studentenworkshop sollen Pläne zur Revitalisierung von Kapelle und Pferdestall des Palazzo Bellisomi ausgearbeitet werden.

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 25. Oktober 2017