2018 02 mothesfeierZum Ende des Wintersemesters 1952/53 schloss Hans Mothes am Polytechnikum Gießen, damals städtische Ingenieurschule, sein Studium als „Ingenieur für Hochbau“ ab. Anlässlich des 65. Jahrestags der bestandenen Prüfung überreichte ihm Prof. Dr. Matthias Willems, Präsident der TH Mittelhessen, jetzt eine Urkunde zum „Eisernes Diplom“.

Hans Mothes wurde 1927 im sächsischen Lauta geboren. Er kam 1946 nach Mittelhessen und absolvierte zunächst eine Maurerlehre. Nach seinem Examen am Gießener Polytechnikum, das zu den Vorgängereinrichtungen der THM gehört, blieb der heute 91-Jährige der Stadt verbunden. Lange Zeit war er beim Staatlichen Hochschulbauamt beschäftigt. Als Bauleiter trug er in den Jahren 1960 bis 1963 die Verantwortung für den Neubau der Staatlichen Ingenieurschule in der Wiesenstraße. Auch an verschiedenen Bauten für die beiden mittelhessischen Universitäten war Mothes beteiligt, so zum Beispiel am Bau eines Studentenhauses mit Mensa in Gießen und Ende der siebziger Jahre am Neubau des Marburger Universitätsklinikums auf den Lahnbergen.

„Dass wir Goldene Diplome verleihen, kommt immer mal wieder vor. Auch 60-jährige Jubiläen hatten wir schon. Aber das Eiserne Diplom für Hans Mothes ist eine Premiere“, hob Anke Roos vom Alumni-Management der THM bei der Übergabefeier hervor.

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 01. Februar 2018