2021 01 prototypingDie Idee ist im Kopf – aber wie kommt sie da raus? Wie wird aus einem Gedanken ein erster Prototyp für ein neues Produkt, ein Bauteil, ein Programm? Das mittelhessische Startupnetzwerk „StartMiUp“ beantwortet genau diese Fragen mit seinem Einstiegskurs „Rapid Prototyping“. In Zusammenarbeit mit dem Makerspace Gießen und „flux – impulse“ bietet das Netzwerk von Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), Philipps-Universität Marburg (UMR) und Technischer Hochschule Mittelhessen (THM) unter dem Dach des Forschungscampus Mittelhessen (FCMH) den Kurs für Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenlos an.

Der Kurs findet von Montag, 18. Januar, bis Mittwoch, 20. Januar, in der Online-Akademie des Makerspace statt. Voraussetzungen gibt es keine. Der Kurs kann mit einem einfachen Internetbrowser absolviert werden, es wird ein umfangreiches Handout bereitgestellt. Es ist kein Vorwissen nötig. Vermittelt wird innerhalb von 90 Minuten, was es mit dem Konzept „Rapid Prototyping“ auf sich hat. Einem Interview mit zwei Gründern der THM zu ihrer Produktentwicklung im Makerspace folgen eine Einführung in die Prototypen-Entwicklung, die Vorstellung von Fertigungsverfahren wie 3D-Druck, Laserschneiden, CNC-Fräsen und mehr einschließlich Vorführungen anhand einer Beispiel-Entwicklung und schließlich die Möglichkeit, selbst am eigenen Prototyp aktiv zu werden oder Kreativ-Methoden für die Ideengenerierung kennenzulernen.

Im Anschluss findet eine Videokonferenz zur Besprechung der Inhalte statt. Dabei können auch offene Fragen geklärt werden. Damit ist der Grundstein gelegt, weitere Kurse im Makerspace zu belegen oder eigenständig weiter an einem Gründungsprojekt zu arbeiten.

Es gibt 20 Plätze und einen Zusatztermin im März. Alle Infos gibt es auf startmiup.de – dort sind auch Details zur Anmeldung hinterlegt.

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 11. Januar 2021