2019 12 richtfest201901Das Richtfest für drei neue Gebäude beging die Technische Hochschule Mittelhessen auf ihrem Gießener Campus. Hessens Wissenschaftsstaatssekretärin Ayse Asar und Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms feierten mit Handwerkern und Gästen die Fertigstellung der Rohbauten. „Auf insgesamt rund 5.700 Quadratmetern werden in den drei entstehenden Bauten zukünftig Werkstätten, Labore, Büros und Seminarräume für die Fachbereiche Maschinenbau und Energietechnik sowie Bauwesen beherbergt werden. Die Landesregierung investiert am Hochschulstandort Gießen kräftig – damit tragen wir auch dem erfreulichen Umstand Rechnung, dass die THM in den vergangenen zehn Jahren ihre Studierendenzahlen fast verdoppelt hat. Wir sorgen dafür, dass Studierende und Lehrende hier in Gießen unter modernsten Bedingungen arbeiten können“, erklärten die beiden Staatssekretäre.

Der Finanzstaatssekretär ergänzte: „Die THM entwickelt sich derzeit mit hohem Tempo weiter, das ist angesichts der regen Bautätigkeit nicht zu übersehen. Sie ist Ausdruck für den Fortschritt im Hochschulbau in Hessen und den Stellenwert, den gute Lehre und Forschung hier genießen. Dank dem Landesprogramm Heureka sowie dem Hochschulpakt 2020 von Bund und Land fließen insgesamt 40,7 Millionen Euro in die Neubauten C11, C15 und C16. Das Gebäude C11 wird mit einer Summe von rund 19,7 Millionen Euro aus dem Heureka-Programm, die Gebäude C15 und C16 mit einer Summe von rund 21 Millionen Euro aus dem Hochschulpakt 2020 finanziert.“ Worms dankte außerdem den Planern und Handwerkern für ihren fleißigen Einsatz und hob die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen der THM, dem Wissenschaftsressort, dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen und den Vertretern der Stadt Gießen hervor.

Wissenschaftsstaatssekretärin Asar erklärte: „Ich freue mich, dass wir kurz nach der Eröffnung des Labor- und Technologiezentrums der THM in Gießen gleich wieder einen weiteren baulichen Meilenstein feiern können: Mit den Neubauten für die Fachbereiche Maschinenbau und Energietechnik sowie Bauwesen stärken wir erneut die Mint-Fächer am Standort Gießen und bauen die Rolle der THM als Innovationsmotor in der Region weiter aus. Die aus den Investitionsprogrammen des Landes bereitgestellten Mittel sind hier sehr gut angelegt.“

2019 12 richtspruchringallee03a„Bauwesen, Maschinenbau und Energietechnik gehören zu den Kerndisziplinen unserer Hochschule“, sagte THM-Präsident Professor Dr. Matthias Willems. „Mit den Neubauten signalisieren wir, dass diese Fächer einen hohen Stellenwert bei der Weiterentwicklung der THM haben. Wie in der Gutfleischstraße machen wir auch hier sichtbar, dass die Qualität der Bauten für uns eine wichtige Rolle spielt. Sie setzen städtebauliche Akzente und zeigen, dass aufwändige Architektenwettbewerbe lohnende Ergebnisse bringen.“

Auf gestalterische Aspekte ging auch Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz ein: „Dieses Quartier wird erneut zeigen, was entstehen kann, wenn Hochschulentwicklung und Stadtentwicklung Hand in Hand gehen. Die Neubauten werden das Gebiet aufwerten und weiter beleben, und mit ihnen wird auch neue Infrastruktur im Umfeld wachsen: Bessere Radwege an der Wieseck, schönere Uferbereiche. Campus und Stadtpark werden noch näher an die Innenstadt herangeführt und auch ein attraktiver Aufenthaltsort entsteht. Das ist ein Gewinn für die THM, aber auch für Gießen insgesamt. Ich freue mich, dass die THM und die Stadt gemeinsam wachsen.“

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 17. Dezember 2019