2019 01 Spendenuebergabe 2019a

Einen Scheck über 1100 Euro haben Studentinnen und Studenten der TH Mittelhessen dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen/Marburg übergeben. In der Vorweihnachtszeit hatte die Fachschaft Bau im Hugo-von-Ritgen-Haus Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und Plätzchen angeboten und dafür Kommilitonen und Beschäftigte des Fachbereichs um Spenden gebeten. Gingen im Vorjahr nach einer ähnlichen Aktion 600 Euro an die Caritas, so kam diesmal fast das Doppelte zusammen.

Weiterlesen: Spendenaktion der Fachschaft BAU


2019 01 AlgALab2

Wie man Algen zum Gewässerschutz und zur Rückgewinnung von Phosphor einsetzen kann, untersucht ein Team der TH Mittelhessen. Das Forschungsvorhaben trägt den Titel „Algenbiotechnologie in Abwasserreinigungsanlagen – Phosphorrecycling und Energiegewinnung“. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 725.000 Euro gefördert. Projektleiter ist Prof. Dr. Ulf Theilen, Sprecher des Kompetenzzentrums für Energie- und Umweltsystemtechnik (ZEuUS) der THM. 

Phosphor ist ein wertvoller Stoff, der in vielerlei Verbindungen für das biologische Wachstum und damit auch zur Produktion von Nahrungsmitteln gebraucht wird. Sein Vorkommen ist begrenzt. Zugleich handelt es sich dabei um eine Substanz, die - als Folge landwirtschaftlicher Düngung - unsere Gewässer belastet. So erklärt sich der wissenschaftlich-technologische Ansatz, Phosphorverbindungen aus anfallendem Abwasser zurückzugewinnen, um sie in Kreisläufen zu nutzen.

Weiterlesen: Durch Abwasserreinigung Nährstoffe gewinnen


Städtebauliche Neuordnung Kloster Kreuzberg in der Rhön

Thema der Bachelorthesis in diesem Semester war die städtebauliche Restrukturierung der historischen Klosteranlage auf dem Kreuzberg in der Rhön. Ziel der Aufgabenstellung war eine Neustrukturierung der Klosteranlage durch Abbruch von nicht mehr benötigten Gebäudefunktionen, sowie ein daraus resultierendes städtebauliches Konzept zu entwickeln. Als Vertiefung haben die Studierenden einen Baukörper aus dem zuvor entwickelten Masterplan bearbeitet. Bei diesem handelt es sich je nach Konzept um eine Brauerei, oder ein Gästehaus / Hotel für Wallfahrer.

Weiterlesen: Ausstellung der Bachelorthesen am 17.01.2019


1200px BMBF Logo.svg

AlgA - Algenbiotechnologie in Abwasserreinigungsanlagen - Phosphorrecycling und Energiegewinnung

  • Förderkennzeichen 13FH736IX6
  • Projektlaufzeit: 01.11.2018 – 31.10.2022

Phosphor ist für jegliches Biomassewachstum – auch zur Produktion von Nahrungsmitteln – essentiell erforderlich, jedoch aufgrund begrenzter nutzbarer Vorkommen ein endliches Gut. Daher ist es erforderlich, Phosphorverbindungen möglichst in Kreisläufen zu nutzen und auch aus Abwasser- und Abfallströmen weitestgehend zurückzugewinnen. Damit können Recycling-Phosphate zu Düngezwecken wieder zur Verfügung gestellt werden. Zudem ist in den meisten Gewässern eine Reduzierung der Nährstoffeinträge - vor allem von Phosphor – erforderlich.

In diesem FuEuI-Projekt wird untersucht, inwieweit der Einsatz von Algen als alternatives Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor sowie zur Nährstoffelimination im Kläranlagenbetrieb umsetzbar ist. Somit gliedert sich das Forschungsprojekt in zwei Schwerpunkte: „Nährstoffelimination und Bioakkumulation“ sowie „Nutzung der Algenbiomasse, Phosphorrückgewinnung“.

Weiterlesen: Aktuelles Forschungsvorhaben AlgA der AG von Prof. Ulf Theilen


2018 10 InterdisziplinaeresDoktorandenkolloquium

Beim sechsten interdisziplinären Doktorandenkolloquium an der Technischen Hochschule Mittelhessen bekamen die rund 50 Teilnehmer einen Einblick in die vielfältige Forschungstätigkeit der rund 90 Nachwuchswissenschaftler der THM, die sich derzeit mit einer Promotion weiterqualifizieren. Vier Doktoranden präsentierten ihre Arbeiten in Kurzvorträgen und stellten sie zur Diskussion.

So befasst sich Robin Etzel in seiner Promotion mit „Array-Spulen für die beschleunigte Magnetresonanz-Bildgebung des Herzens“. Mit seiner Forschung möchte Etzel die Bildgebung beim MRT beschleunigen, um so Störungen, die bislang bei der Darstellung des bewegten Herzens auftreten, auf ein Minimum zu reduzieren. Die Promotion ist am Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg angesiedelt und wird von Professor Dr. Boris Keil vom Kompetenzzentrum für Biotechnologie und Biomedizinische Physik der THM betreut. Etzel ist derzeit Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Life Science Engineering an der THM.

Mit Papier als Bauwerkstoff beschäftigt sich Marcus Pfeiffer in seiner Doktorarbeit mit dem Titel „Materialmodellierung anisotroper Viskoplastizität zur Anwendung von Papier als Bauwerkstoff“. Er will den Baustoff der Zukunft berechenbar machen, damit tragfähige Simulationsmodelle, welche wichtige Bestandteile bei der baulichen Zulassung darstellen, möglich werden. Auch hier ist die Universität Marburg die kooperierende Hochschule, seine Promotion führt Pfeiffer am Promotionszentrum für Ingenieurwissenschaften des Forschungscampus Mittelhessen durch. Betreut wird er von Prof. Dr. Stefan Kolling vom Kompetenzzentrum für Automotive, Mobilität und Materialforschung.

Weiterlesen: Promotionsvorhaben vorgestellt