2022 07 HonProfMichael

Die Technische Hochschule Mittelhessen hat Dr. Joachim Michael eine Honorarprofessur übertragen. Damit folgte das Präsidium der THM einem Vorschlag des Gießener Fachbereichs Bauwesen.

Der neue Honorarprofessor der THM ist seit vielen Jahren sowohl in der Baupraxis als auch ingenieurwissenschaftlich aktiv. Als Geschäftsführender Gesellschafter der Prof. Quick und Kollegen – Ingenieure und Geologen GmbH in Darmstadt begleitet Dr. Michael nationale und internationale Großprojekte im Verkehrswege- und Hochhausbau. Seit dem Wintersemester 2016/17 bringt er seine Erfahrungen als Lehrbeauftragter an der THM vor allem in der Vorlesung „Tunnelbau und Rohrvortriebsverfahren“ ein, die in den Bachelor-Studiengängen „Bahningenieurwesen“ und „Bauingenieurwesen“ angeboten wird. Als Koreferent hat er zudem zahlreiche Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten betreut. Mit einer Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Vorträge hat er zum Transfer praxisrelevanter Erkenntnisse und Aufgabenstellungen in die Lehre beigetragen.

Weiterlesen: Honorarprofessur für Tunnelbau-Experten


Am Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen ist eine W2-Professur im Bereich Baumanagement und Projektsteuerung ausgeschrieben.

"Erwartet werden fundierte Kenntnisse im Baumanagement, in der Terminplanung, der Ausschreibung, Vergabe, Überwachung und Abrechnung von Bauleistungen, in der Projektsteuerung sowie gewerkeübergreifenden Projektabwicklung. Wünschenswert sind Erfahrungen in den Bereichen Lean-Management, Baulogistik oder im Building-Information-Modelling. Der Einsatz ist sowohl bei Lehrveranstaltungen in den Bachelor- als auch in den Master-Studiengängen des Bauingenieurwesens und der Architektur angesiedelt. Ein abgeschlossenes Studium im Bereich Architektur oder Bauingenieurwesen sowie mehrjährige praktische Berufserfahrungen in Leitungspositionen der Bauleitung/Projektleitung oder von der Projektinitiierung über die Ausschreibung und Vergabe, Termin- und Kostenplanung, bis zur Abrechnung, Abnahme und Inbetriebnahme von komplexen Bauprojekten in der Abwicklung und Führung werden vorausgesetzt. (Zusätzliche Auslandserfahrung ist erwünscht).
Die Professuren der Hochschule beinhalten grundsätzlich die Übernahme von Lehrveranstaltungen Grundlagen- und Masterfächern, die Mitarbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie die aktive Beteiligung an den Aufgaben der Selbstverwaltung der Hochschule."

Weiterlesen: Wir stellen ein: W2-Professur (m/w/d) im Fachgebiet Baumanagement und Projektsteuerung


2022 05 AutobahnWestfalen2

Es wird gehämmert, gemessen und geprüft. Die Studierenden des Bauingenieur-Masterstudiengangs der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) schauen sich heute zum ersten Mal das Objekt an, das sie das ganze Sommersemester lang über begleiten wird: die Hangbrücke Haiger an der A45. In Kooperation mit der Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH sollen die klugen Köpfe im Wahlmodul Brückenbau die Vorplanung für den Brücken-Ersatzneubau übernehmen. Und zwar nicht nur in der Theorie, sondern so real wie möglich.

In diesem Semester untersuchen die Studierenden in Kleingruppen unterschiedliche Konstruktions-Varianten für den Ersatzneubau. Sie sollen eine Vorplanung erstellen - inklusive Zeichnungen, Statik und Kostenschätzung. Die Herausforderung: Im Bereich der Hangbrücke wird die Autobahn sechsspurig ausgebaut. Dies müssen die angehenden Bau-Profis bei ihren Planungen berücksichtigen.

Heute steht die Bestandsprüfung auf dem Programm – ein Schritt, der aus Sicht von Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn, der das Wahlmodul mit Praxisbezug leitet, nur draußen am Objekt wirklich Sinn macht. Zum ersten Besuch vor Ort haben die 15 jungen Männer und Frauen einiges im Gepäck: Ferroscan (Ortung und Bestimmung der Bewehrung), Endoskop, Bohrmehlentnahmegerät oder auch den so genannten Schmidt-Hammer – ein Werkzeug, mit dem die Druckfestigkeit von Beton geprüft werden kann. Zum ersten Mal wenden die jungen Männer und Frauen all diese Geräte, deren Funktionsweisen sie nur theoretisch kennen, in der Praxis an. Da kommt es schon mal vor, dass man Wichtiges übersieht. Beispielsweise, dass man für manche Geräte Strom vor Ort organisieren muss. Das haben seine Schützlinge heute nicht bedacht. Kühn lässt sie machen – auf solche Denk-Fehler weist er sie zunächst nicht hin. „Es ist wichtig, dass sie auch negative Erfahrungen machen. Die Fehler machen sie nämlich dann nur einmal“, schmunzelt er. Der Professor für Stahl-, Verbund- und Ingenieurbau sieht sich daher eher als Leitplanke und nicht als Lenker.

Weiterlesen: THM-Studierende kooperieren mit der Autobahn Westfalen


Mitteilung des AStA vom 18. Mai 2022:

"Das Semesterticket der THM wird in den Monaten Juni, Juli und August als 9-Euro-Ticket gelten.

Das ist der zweite Artikel des AStA der THM über das 9-Euro-Ticket den ersten Teil findet Ihr ebenfalls auf unserer Homepage.

Wie viele Studierenden bereits aus der Presse entnommen haben, hat die Bundesregierung des 9-Euro-Ticket beschlossen. Das bedeutet, wer ein 9-Euro-Ticket besitzt kann in den Monaten Juni, Juli und August bundesweit den gesamten Nahverkehr für eine Pauschale von 9 Euro pro Monat nutzen. Das Wort Nahverkehr bezieht sich auf alle S-Bahnen, Busse, Trams und Regionalzüge. Genauere Angaben über die Gültigkeit in den einzelnen Gebieten findet Ihr auf den Seiten des jeweiligen regionalen Verkehrsverbund.

Auch für Studierenden der Technischen Hochschule Mittelhessen gilt, sie können das 9-Euro-Ticket deutschlandweit nutzen. Konkret wird das derzeit regional gültige Semester für diese 3 Monate zum 9-Euro-Ticket. Die Studierenden der THM müssen sich also kein gesondertes 9-Euro-Ticket kaufen. Der Studienausweis mit gültigem Semesterticketaufdruck ersetzt das 9-Euro-Ticket. Allerdings besteht dadurch auch nicht die Möglichkeit das 9-Euro-Ticket für bestimmte Monate nicht zu erwerben, da die Verrechnung des 9-Euro-Tickets über das bereits bezahlte Semesterticket für das Sommersemester 2022 läuft.

Weiterlesen: Semesterticket gilt in den Monaten Juni bis August bundesweit


Teerunde UkraineAm kommenden Mittwoch, den 11.05.2022, findet um 10 Uhr am Campus BAU der Technischen Hochschule Mittelhessen eine offene Teerunde mit allen Interessierten aus der Ukraine statt. Organisiert wird die Veranstaltung von Prof. Bartosz Czempiel und Prof. Thomas Vinson. Das Treffen soll als Auftaktveranstaltung für weitere Unterstützungsangebote fungieren.

Was erwartet Sie?

  • Tee Trinken
  • Kontakte knüpfen
  • Austausch zu den Themen Kunst, Architektur und was euch sonst noch interessiert

Zu dem unterstützenden Team gehören Studierende, die bereits ukrainisch oder verwandte Sprachen beherrschen. Wenn Sie sich ebenfalls einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Adresse

Südanlage 6
35390 Gießen

[Flyer zum Download]