Partnerhochschulen BAU

Liebe Studierenden,

ab sofort können Sie auf der Seite des International Office eine neue Darstellung der aktiven Hochschulpartnerschaften einsehen*: https://thm.moveon4.de/publisher/1/deu

*Aktuell sind nur die EU-Partnerschaften abrufbar. Die außereuropäischen Partnerhochschulen folgen demnächst.

Weiterlesen: Neuigkeiten aus dem International Office


Liebe Studierende,

gerade in der aktuellen Zeit können Sie finanzielle Unterstützung sicherlich mehr denn je gebrauchen. Hierfür gibt es zum Beispiel die Möglichkeit sich für ein Stipendium zu bewerben. Die Bandbreite der förderfähigen Themen ist groß. Hier einige Anlaufstellen:

Weiterlesen: Stipendien für Studierende


Abschlussarbeiten Vol. 9

Die aktuelle Ausgabe der THM Abschlussarbeiten aus dem Wintersemester 2019/20 wurde heute - rechtzeitig zur Absolventenfeier - geliefert. Leider musste diese Corona-bedingt leider abgesagt werden. Doch natürlich soll dieser besondere Tag nicht ohne Würdigung vorüberziehen, sodass der Fachbereich die erste virtuelle Absolventenfeier mit Wohnzimmerkonzert plant.

Im Bachelor Architektur werden die Entwürfe zu einer Blockecke im Nordend in Frankfurt am Main dargestellt. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Alexander Pellnitz und Prof. Dipl.-Ing. Bartosz Czempiel. In der Masterthesis Architektur stellen unsere Absolventinnen und Absolventen Ihre Entwürfe für das Krefelder Stadthaus vor. Das Industrie- und Baudenkmal, das heute den „Mies van der Rohe Businesspark“ beherbergt, ist eng verzahnt mit der industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung Krefelds. Hier war Prof. Dipl.-Ing. Norbert Hanenberg der betreuende Professor und wurde unterstützt durch Prof. Dipl.-Ing. Dietmar Brilmayer.

In den Bauingenieurwesen Studiengängen sind die Arbeiten gewohnt vielfätig und bilden all unsere Vertiefungsrichtungen ab. Auf Insgesamt 164 Seiten präsentiert sich ein buntes Gesamtbild an tollen Ideen, Konzepten und detaillierten Ausarbeitungen.

Weiterlesen: Neue Ausgabe: Abschlussarbeiten THMBau WS 2019/20


2020 04 startso202002a

Mit 17.983 Studentinnen und Studenten beginnt der Vorlesungsbetrieb des Sommersemesters an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Die Lehrveranstaltungen starten als Folge der Coronakrise verspätet und werden zunächst ausschließlich digital angeboten.

Die Studentenzahl liegt etwa auf Vorjahresniveau, als 18.204 junge Männer und Frauen an der THM eingeschrieben waren. Von den 1.426 Anfängern (Vorjahr: 1.606) haben sich 1.065 für Gießen und 361 für Friedberg entschieden. In Wetzlar nimmt die THM im Sommersemester keine Studierenden auf. Am Standort Gießen hat der Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft mit 133 die meisten Neulinge. Es folgen Social Media Systems (122), Informatik (119) und Bauingenieurwesen (69). Die gefragtesten Bachelor-Studiengänge in Friedberg sind Wirtschaftsmathematik (54) und Wirtschaftsingenieurwesen - Industrie (48).

Weiterlesen: Digitaler Semesterstart


2020 04 faceshield202003aSchutzkleidung für medizinisches Personal ist in Corona-Zeiten lebenswichtig – und nach wie vor knapp. Nützlich sind unter anderem Masken. deren Hauptkomponenten Kunststoffringe sind, die sich im 3D-Druck herstellen lassen und aus denen mithilfe einfacher Overheadfolie „Faceshields“ produziert werden. Diese Schutzschilde helfen unter anderem, um sich vor Tröpfcheninfektionen zu schützen.

An der Technischen Hochschule Mittelhessen haben Marc Runkel und Daniel Rühl eine Produktionsstätte dafür eingerichtet. Die beiden arbeiten an der THM im Projekt 3D-Druck in der individualisierten Medizin. Da der Betrieb in den Laboren zurzeit weitgehend ruht, konnten sie von verschiedenen Fachbereichen Drucker ausleihen. 80 Faceshields können sie pro Tag herstellen. Die Geräte laufen dafür 24 Stunden am Tag und müssen nur gelegentlich kontrolliert werden.

2020 04 faceshield202001aAußerdem arbeiten die 3D-Druck-Experten an speziellen Bauteilen für den Einsatz am Gießener Uniklinikum, so zum Beispiel an einem Adapter, mit dem ein Beatmungsfilter an eine Schnorchelmaske anschließbar ist.

Koordiniert wird das Projekt vom Makerspace Gießen, der auch die kostenlose Verteilung der Masken an medizinische Einrichtungen übernimmt. Die offene High-Tech-Werkstatt in der Gießener Innenstadt, die großenteils von der THM finanziert wird, hat bisher mit der Hilfe von über 80 Unterstützern mehr als 1500 Faceshields unter anderem an Kliniken, Arztpraxen und Pflegedienste verteilt.

Quelle: THM Pressestelle, Gießen, 15. April 2020

 

Auch am Fachbereich BAU wurde die Aktion von Makerspace Gießen unterstützt und der 3D-Drucker in der Modellbauwerkstatt zur Produktion genutzt.