Veranstaltungen

Der erste BIMSWARM Hackathon findet vom 17.10.2019 12:00 bis zum 19.10.2019 14:00 an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) Gießen statt.

Die Teilnehmer haben im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit als erste die BIMSWARM-Technologie in verschiedenen Themenfeldern auszuprobieren, ihre eigenen BIM-Projekte einzubinden und in der Cloud zu verknüpfen. Interaktion wird groß geschrieben, sowohl aus technologischer Perspektive, als auch menschlich. Die beteiligten Entwickler und BIM-Experten der BIMSWARM-Partner stehen mit Rat und Tat zur Seite!

Eingeladen sind alle Interessierten! Egal ob Student, Young Professional oder alter Hase. Auch die eigene Fachrichtung steht nicht im Fokus.

Weiterlesen: BIMSWARM Hackathon vom 17.10.2019 bis 19.10.2019 in Gießen


20190919 DWA

Am 19. September 2019 veranstaltete das Fachgebiet Wasserwirtschaft und Hydrologie in Verbindung mit dem Regierungspräsidium Gießen, der Ingenieurkammer Hessen und den beiden Ingenieurverbänden DWA und BWK an der THM eine Fortbildungsveranstaltung zu den Themen Hochwasserschutz, Starkregen und integrale Siedlungsentwässerung. Prof. Dr.-Ing. Steffen Heusch moderierte die Tagung, bei der mehr als 70 Teilnehmer in Vorträgen von Fachleuten aus Hochschule, Genehmigungsbehörden und Ingenieurbüros zu aktuellen Entwicklungen in der Entwässerungsplanung informiert wurden.   

 

Weiterlesen: Fortbildungsveranstaltung zum Thema Wasserwirtschaft tagte in Gießen


2019 09 Vogelsberg Kongress

Fast 200 Gäste folgten der Einladung zum „2. Fachkongress Holzbau in Hessen“ an die Technischen Hochschule Mittelhessen nach Gießen. Im Auditorium waren vor allem Architekten, Bauingenieure und Handwerker, aber auch Studentinnen und Studenten. Veranstalter war neben der THM die Initiative „pro holzbau hessen“.

Gertrudis Peters, Geschäftsführerin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, forderte in einem Grußwort, dem Holzbau mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Er stehe für Nachhaltigkeit beim Bauen und leiste einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Zwar nehme der Anteil der Holzbauten in Hessen leicht zu, dabei handle es sich aber fast ausschließlich um Einfamilienhäuser.

Der mehrgeschossige Holzbau war Gegenstand in Vorträgen von Prof. Dr. Stefan Winter (TU München) und des Berliner Architekten Tom Kaden. In ihren Beiträgen berichteten sie über Hochhäuser aus Holz, darunter zum Beispiel über das „Hoho Wien“, das 24 Stockwerke hat. In zwei weiteren Themenblöcken widmeten sich Fachleute aus Wissenschaft und Praxis dem Brandschutz in mehrgeschossigen Wohngebäuden und den Chancen, durch Umnutzung von Gewerbegebäuden und Aufstockung bestehender Bauten ressourcenschonend neuen Wohnraum zu schaffen.

Weiterlesen: Holzbau mit wachsender Akzeptanz


Mies Köln

Ludwig Mies van der Rohe ist einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Weltbekannt ist er durch seine Bauten wie die Neue Nationalgalerie in Berlin, das Illinois Institute of Technology in Chicago oder das Seagram Building in New York. Zugleich ziehen sich die Verbundenheit mit seiner Heimat Aachen und seine Arbeit in NRW wie ein roter Faden durch sein Lebenswerk. Die Ausstellungs­reihe »Mies im Westen« hat sein bislang wenig beachtetes Wirken in Aachen, Krefeld und Essen in drei Ausstellungen veranschaulicht.

Im Landeshaus des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) in Köln werden vom 11. Oktober bis 14. November 2019 die drei Ausstellungen zu einer großen Präsentation zusammengefügt. Diese würdigt erst­ mals das Wirken Mies van der Rohes in seiner Heimat, dem Rheinland. Dabei geht es nicht nur um die Arbeiten aus seiner Lehrzeit und frühen Werke, sondern auch um Projekte, die er in den 1960er Jahren von Amerika aus für Essen und Aachen plante.

Weiterlesen: "Mies im Westen" Ausstellung in Köln


PD

„Regionales Phosphor-Recycling in Hessen, Business to Business, Teil 2“

Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und der Deutschen Phosphor-Plattform DPP e.V. organisiert das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) den Hessischen Phosphordialog am 25. Oktober 2019 in Gießen.

Nach dem erfolgreichen Start des Business to Business - Veranstaltungsformats im Oktober 2018 wird die Reihe in 2019 fortgeführt und durch Fachbeitrage ergänzt:

Am Vormittag können sich Entscheidungsträger und am Prozess Beteiligte über aktuelle hessische Projekte und Studienergebnisse informieren. Der Nachmittag widmet sich explizit dem Thema „Business to Business“ (B2B). Hier können Kläranlagenbetreiber und Betreiber von Klärschlamm(mit)verbrennungsanlagen mit unterschiedlichen Technologieanbietern ins Gespräch kommen, um sich über konkrete Verfahren zur Phosphorrückgewinnung zu informieren, Fragen zu erörtern und ggf. gemeinsame Lösungen zu entwickeln.

Weiterlesen: Einladung zum HESSISCHEN PHOSPHORDIALOG am 25. Oktober 2019