Forschung

Das Fachgebiet Stahlbeton- und Spannbetonbau forscht unter anderem zusammen mit dem Kompetenzzentrum ZEuUS, mit den Fachgebieten Stahl- und Verbundbau sowie Numerische Methoden und Baustatik im Labor für Numerik und Baudiagnostik an verschiedenen Themen des konstruktiven Ingenieurbaus. Seit ca. 2011 liegt ein Schwerpunkt bei der Entwicklung von innovativen ressourcenschonenden Tragstrukturen für Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung (insb. Windenergieanlagen).

Auftragsforschung

  • Untersuchung von Schäden an Fundamenten von Windenergieanlagen mit Hilfe nichtlinearer Finite-Element-Berechnungen
  • Untersuchung und Weiterentwicklung des Lasteinleitungsbereichs des Stahlrohrturms in die Fundamentstruktur eines Windenergieanlagen-Typs mit dem hochfesten Mörtel DensitDucorit
  • Experimentelle Untersuchungen des Lasteinleitungsbereichs einer Windenergieanlage mit dem hochfesten Mörtel DensitDucorit
  • Entwicklung von Fertigteilfundamenten für die Vormontage von Turmsegmenten für Windenergieanlagen
  • Entwicklung eines Tragwerkskonzepts für einen Solarcarport
  • etc.

Labor

Eine „servohydraulische 4-Säulen-Universalprüfmaschine“ hat der Gießener Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen angeschafft. Die 500.000 Euro teure Neuerwerbung ist für die Prüfung unterschiedlicher Materialien wie zum Beispiel Stahl, Holz oder Beton geeignet. Die Proben können dabei einem Druck oder Zug von bis zu 200 Tonnen ausgesetzt werden. Auch eine dynamische Belastung ist möglich. Die Maschine wird für Vorführungen in der Lehre eingesetzt. Studentinnen und Studenten können sie auch für Versuche in ihren Abschlussarbeiten nutzen.

  • 80 m2 neue Laborfläche
  • neue Prüfmaschine für statische und dynamische Versuche
  • max. stat. Druck bzw. Zugkraft von 2.000 kN
  • max. dynamische Belastung bis +/- 1.600 kN
  • Biegezugprüfungen mit max. Auflagerabstand von 5,0 m
  • neuer Zwangsmischer für Ultra-hochfeste Betone

Software

Zur Verfügung stehen verschiedene CAE (Computer Aided Engineering), FEM (Finite Element Modellierung) und CFD (Computational Fluid Dynamics) Softwareprogramme zur Lösung physikalisch-technischer, dynamischer und statischer Aufgabenstellungen. Daneben sind viele in der Baupraxis verbreitete Statikprogramme vorhanden. Des Weiteren sind unterschiedliche Softwaretools, die auf Grundlage der technischen Biegelehre arbeiten, vorhanden. Auch spezifische, häufig von Hochschulen entwickelte Software-Systeme zur Lösung seltener Problemfälle ist verfügbar.

Auszug der vorhandenen Software:

  • ATENA
  • ANSYS
  • FLUENT
  • SOFiSTiK
  • RSTAB, RFEM
  • NISA
  • SAFIR2007
  • MATHCAD
  • mb AEC Software