In Absprache mit der Hochschulleitung und nach einer mehrmonatigen Testphase gilt ab Oktober 2018 das nachfolgende Erwerbungskonzept der Hochschulbibliothek:

  • Jede eingehende Buchbestellung wird daraufhin geprüft, ob wir den gewünschten Titel als eBook zu unseren Bedingungen (Campus-Lizenz, VPN-Zugang) erwerben können. Wenn das möglich ist, erwerben wir den Titel als eBook.
  • Es besteht die Möglichkeit, ein gedrucktes Exemplar des Titels an den Arbeitsplatz zu bestellen (Dauerleihe). Weitere gedruckte Exemplare für die Bibliothek erwerben wir im Regelfall nicht mehr.
  • Ist ein gewünschter Titel nicht als eBook zu beschaffen, erwerben wir im Regelfall zwei bzw. drei gedruckte Exemplare: ein Exemplar geht je nach Wunsch an den Arbeitsplatz des Bestellers, zwei Exemplare verbleiben in der Bibliothek: eins davon ausleihbar und eins als Präsenzexemplar, welches immer vorrätig ist und aus dem Inhalte gescannt werden können (neues Urheberrechts-Gesetz). Mehrfachexemplare von fünf und mehr Exemplaren beschaffen wir nur noch in wenigen begründeten Ausnahmefällen.
  • Jede eingehende Zeitschriftenbestellung wird daraufhin geprüft, ob wir den gewünschten Titel als eJournal zu unseren Bedingungen (Campus-Lizenz, VPN-Zugang) erwerben können. Wenn das möglich ist, erwerben wir den Titel als eJournal. Wenn das nicht möglich ist, erwerben wir die gedruckte Ausgabe.

Hintergründe für das neue Erwerbungskonzept:

  • Steigende Studierendenzahlen: Eine Versorgung der Hochschulangehörigen mit gedruckten Medien ist sinnvoll nicht mehr möglich.
  • Raumnot in der Bibliothek: Wir bauen die Bibliothek als Lernort aus und haben dadurch weniger Stellfläche für gedruckte Medien.
  • Das neue Urheberrechts-Gesetz vom 01.03.2018: bis zu 75% eines Werkes dürfen für private Zwecke eingescannt werden.