In Absprache mit der Hochschulleitung und nach einer mehrmonatigen Testphase gilt ab Oktober 2018 das nachfolgende Erwerbungskonzept der Hochschulbibliothek:

  • Jede eingehende Buchbestellung wird daraufhin geprüft, ob wir den gewünschten Titel als eBook zu unseren Bedingungen (Campus-Lizenz, VPN-Zugang) erwerben können. Wenn das möglich ist, erwerben wir den Titel als eBook.
  • Es besteht die Möglichkeit, ein gedrucktes Exemplar des Titels an den Arbeitsplatz zu bestellen (Dauerleihe). Weitere gedruckte Exemplare für die Bibliothek erwerben wir im Regelfall nicht mehr.
  • Ist ein gewünschter Titel nicht als eBook zu beschaffen, erwerben wir im Regelfall zwei bzw. drei gedruckte Exemplare: ein Exemplar geht je nach Wunsch an den Arbeitsplatz des Bestellers, zwei Exemplare verbleiben in der Bibliothek: eins davon ausleihbar und eins als Präsenzexemplar, welches immer vorrätig ist und aus dem Inhalte gescannt werden können (neues Urheberrechts-Gesetz). Mehrfachexemplare von fünf und mehr Exemplaren beschaffen wir nur noch in wenigen begründeten Ausnahmefällen.
  • Jede eingehende Zeitschriftenbestellung wird daraufhin geprüft, ob wir den gewünschten Titel als eJournal zu unseren Bedingungen (Campus-Lizenz, VPN-Zugang) erwerben können. Wenn das möglich ist, erwerben wir den Titel als eJournal. Wenn das nicht möglich ist, erwerben wir die gedruckte Ausgabe.

Hier finden Sie unser Kaufbestellformular für Beschäftigte.

Hintergründe für das neue Erwerbungskonzept:

  • Steigende Studierendenzahlen: Eine Versorgung der Hochschulangehörigen mit gedruckten Medien ist sinnvoll nicht mehr möglich.
  • Raumnot in der Bibliothek: Wir bauen die Bibliothek als Lernort aus und haben dadurch weniger Stellfläche für gedruckte Medien.
  • Das neue Urheberrechts-Gesetz vom 01.03.2018: bis zu 75% eines Werkes dürfen für private Zwecke eingescannt werden.