Blindenleitsystem 2.0 - Vorstellung auf der Hannover Messe 2019

Das RFID-gestützte, elektronische Leitsystem verbindet zentimetergenaue Fußgängernavigation mit detaillierten Informationen über die Umgebung für blinde und sehbehinderte Menschen. Ein Stadtbummel, Museumsbesuch, die Orientierung in öffentlichen Gebäuden wie Behörden oder Kliniken - all dies kann das System ermöglichen.

Vorteile auf einem Blick

  • Zentimetergenaue Fußgängernavigation
  • Zugang zu Umgebungsinformationen wie Öffnungszeiten, Fahrplänen, etc.
  • Leichte Einbringung

Funktionsweise

  • Auf oder unter dem Untergrund werden RFID-Tags angebracht, auf welchen eine eindeutige ID gespeichert ist.
  • Mit dem eigens für das System entwickelten Blindenlangstock tastet der Nutzer den Boden vor sich ab. Trifft er mit dem Stock auf einen Tag, liest der im Stock integrierte RFID-Empfänger die ID des Tags aus und sendet sie per Bluetooth an ein Smartphone.
  • Eine barrierefreie App verknüpft die ID des Chips mit in einer Datenbank hinterlegten Informationen und gibt diese über Sprachausgabe an den Nutzer aus.

Aktuelle Neuigkeiten

Auf der Hannover Messe 2019 stellt die Technische Hochschule Mittelhessen die Ergebnisse des Projektes auf dem Gemeinschaftsstand der hessischen Hochschulen vor.

Besuchen können Sie uns gerne: Halle 2, Stand B25.

 

Projektpartner

Projektförderer

Förderlogo BMWiLogo: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Dies ist ein Projekt an der Technischen Hochschule Mittelhessen, in Kooperation mit der Firma F. H. Papenmeier GmbH & Co. KG. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter dem Förderkennzeichen ZF4251301HB6 gefördert.