(1) Wie läuft das Studium für behinderte und chronisch kranke Studierende ab?

Im Prinzip genauso, wie bei nicht behinderten Studenten bis auf einige angepasste Prüfungsmodalitäten (genaue Erläuterung bei der Frage 7).

(2) Welche Voraussetzungen braucht man, um an der THM zu studieren?

Um an der Technischen Hochschule Mittelhessen zu studieren, ist die allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife oder eine vom Hessischen Kultusministerium als gleichwertig anerkannte Vorbildung erforderlich.

(3) Wie lange ist die Regelstudienzeit?

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester für den ersten akademischen Grad Bachelor. Dem kann der Masterstudiengang mit vier Semestern folgen.

(4) Was bieten wir für zusätzliche Hilfestellungen?

Je nach Grad der Behinderung und der bei der Klausur benötigten rehabilitationstechnischen Hilfsmittel gibt es in den Prüfungen eine Zeitgutschrift von max. 100 %.  Die meisten Prüfungen können bei uns unter Beaufsichtigung und Benutzung der BliZ-Infrastruktur (Braillezeilen, Großschriftsysteme, Bildschirmlesegeräte) abgelegt werden. Ein Teil der schriftlichen Prüfungen kann durch mündliche Prüfungen ersetzt werden; die Beisitzer in der Prüfung können von uns gestellt werden.

Diese Infrastruktur steht selbstverständlich auch für Praktika und Hausarbeiten zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir zusätzliche Kurse (LaTeX, Hausaufgabentutorien, Mathe-Aufbaukurs) an. Bei der Erarbeitung und Aufbereitung des Lernstoffes stehen wir ebenfalls gerne zur Verfügung und verfügen mittlerweile über eine umfangreiche eigene Lehrmittelbibliothek.

Wir sind ständig in Kontakt mit den Studenten, den Professoren und den Prüfungskommissionen, um einen behindertengerechten Ausgleich in Prüfungssituationen zu schaffen. Wir versuchen auch in den Semesterferien Ansprechpartner für etwaige Probleme zu bieten. Natürlich stehen wir auch bei allen anderen Fragen zur Verfügung und können z. B. bei der Wohnraumsuche helfen.

(5) Wo gibt es mehr Informationen zum Studium und wo muss man sich anmelden?

Die zentrale Studienberatung unter der Leitung von Frau Jutta Müller hilft bei allen Fragen des Studiums an der THM.

Zentrale Studienberatung
Wiesenstraße 14 | 35390 Gießen
Webauftritt: https://www.thm.de/site/hochschule/zentrale-bereiche/zentrale-studienberatung.html

(6) Ich habe weitere Fragen, an wen kann ich mich wenden?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

(7) Ich bin seit kurzem sehgeschädigt / behindert und habe keine Ahnung, welche Geräte mir helfen könnten?

Wir sind gerne bereit, in einem kurzfristig vereinbarten Termin eine repräsentative Bandbreite von Hilfsmitteln vorzuführen und nennen Ihnen gegebenenfalls weitere Ansprechpartner. KONTAKT

(8) Kann ich mir das Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende einfach mal anschauen?

Ja. Nach Absprache mit uns sind kurzfristige Besichtigungstermine möglich. Bitte nehmen Sie dafür gerne Kontakt mit unseren Mitarbeitern auf.

(9) Wie ist das BliZ entstanden?

Frau Prof. Dr. rer. nat. Erdmuthe Meyer zu Bexten lernte über ihre Arbeit an der Dortmunder Universität in der Zusammenarbeit mit der Stiftung Volmarstein den Bereich der Rehatechnik (Technische Hilfsmittel für Menschen mit besonderen Anforderungen) kennen. Sie fand heraus, dass es insbesondere für behinderte Studierende der Fachhochschulen keine besondere Unterstützung in Deutschland gab. Um die Situation zu verbessern, gründete sie 1998 das Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende (BliZ).

(10) Wie viele Mitarbeiter sind dort beschäftigt?

Das BliZ wird von Frau Prof. Dr. Meyer zu Bexten geleitet. Stellvertretender Leiter ist Herr Andreas Deitmer, M.Sc. Unter dem Link unser Team sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BliZ aufgelistet, die für Sie da sind!

(11) Wie viele behinderte und chronisch kranke Menschen studieren zur Zeit mit dem BliZ?

Die Anzahl unserer Studierenden schwankt - wie bei allen Hochschulen - naturgemäß je nach Neueinsteigern und Abgängern.