Am 04.11.2004 bestand die Möglichkeit, an Führungen durch das Zentrum teilzunehmen. In einer Reihe von Vorträgen sehgeschädigter Studierender wurden Themen aus dem Studienumfeld behandelt.

Die Vorträge fanden im C334 statt. Es wurde die Studiensituation Sehbehinderter und Blinder Studierender dargestellt. Ein Vortrag und Vorführungen zum Thema DAISY vervollständigten das Programm.

Die Firma F. H. Papenmeier GmbH Co. KG stellte ihr Programm von Hilfsmitteln für Sehgeschädigte vor.

Das Schwerter Unternehmen Papenmeier engagiert sich bereits seit den 70er Jahren im Bereich Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte.

Wer wissen wollte, wie Blinde und Sehbehinderte mit PCs arbeiten, ihr Studium bewältigen, welche technischen Hilfen für Sehgeschädigte es gibt, oder einfach nur die Leute vom BliZ kennen lernen wollte, so hatte er die Gelegenheit, sich Informationen aus erster Hand zu beschaffen.

Viele Gäste nutzten die Gelegenheit zum Besuch und zur persönlichen Information. Besonderen Zuspruch fanden die Vorführungen des "Trekkers" der Fa. Papenmeier und die Vorträge der sehgeschädigten Studierenden. Wenigen der Zuhörer waren die Probleme sehgeschädigter Studierender bekannt und die lebhaften Schilderungen der Betroffenen wurden sehr interessiert verfolgt.

(Martin Jung)

Bilder vom Tag der offenen Tür

 

Vorführung eines Arbeitsplatzes für Sehgeschädigte im BliZ
Vorführung eines Arbeitsplatzes für Sehgeschädigte im BliZ

 

Lars Stetten bei seinem Vortrag zu den Problemen sehgeschädigter Studierender
Der Student Lars Stetten bei seinem Vortrag zu den Problemen sehgeschädigter Studierender

 

Sahin Görenekli erläutert taktile Grafiken
Der technische Mitarbeiter Sahin Görenekli erläutert taktile Grafiken

 

Prof. Dr. Meyer zu Bexten und der FH-Präsident Prof. Dr. Wendler
Die Direktorin des BliZ Prof. Dr. Meyer zu Bexten und der FH-Präsident Prof. Dr. Wendler