Jedes Jahr markiert die SightCity in Frankfurt den Höhepunkt für die Welt der Blinden- und Sehbehindertenhilfsmittel. Dieses Jahr findet diese Messe vom 19. bis 21. Mai, pandemiebedingt virtuell, mit Präsentationen über Videokonferenzen statt.

Auch das Blindenzentrum BliZ der THM nimmt wieder an dieser Messe teil. Die 11 Mitarbeiter präsentieren sich mit einem vielfältigen Programm, das sich an seheingeschränkte Abiturienten sowie an Behörden und Unternehmen richtet.  

Am Mittwoch, 19. Mai, werden zunächst Studieninteressierte mit Sehbehinderung angesprochen. Zunächst beschreiben einer der Berater für Blinde und Sehbehinderte, Herr Öztürk, sowie der Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende der THM, Herr Jung, welche Service- und Betreuungsleistungen an der THM zur Verfügung gestellt werden. So bekommt jeder Behinderte für Dauer seines Studiums einen festen Ansprechpartner, welcher zum Beispiel Anträge für Hilfsmittel koordiniert und für die barrierefreie Aufbereitung von Studienunterlagen Kontakt zu den Dozenten hält. Im Anschluss veranschaulichen zwei seheingeschränkte Ehemalige der THM, welche faszinierenden Möglichkeiten ihnen das Studium eröffnet hat. Herr Dr. Kreuzer arbeitet mittlerweile als Forscher am Institut für Technik und Informatik der Hochschule, Herr Bingemann hat mit Hilfe des Dualen Studiums eine Karriere in der Logistik eines großen börsennotierten Unternehmens eingeschlagen.

Im Anschluss erläutert der International Inclusion Officer des BliZ, Herr Smida, die Möglichkeit eines Auslandssemesters für blinde und sehbehinderte Studierende. Durch neue Fördergelder werden schwerbehinderten Studierenden die nötigen Assistenzen und Hilfsmittel im Ausland in einem großzügigen Rahmen zu 100% ersetzt. An den Beispielen bereits erfolgter Auslandssemester in Tallinn wird der Wert dieses einzigartigen Unterfangens beschrieben. Prof. Möhring, Leiterin des BliZ, beschreibt dann ihre engen Beziehungen zu Universitäten in Europa und Südamerika, die aufgrund persönlicher Ansprechpartner und bekannter Bedingungen vor Ort für einen Austausch besonders in Frage kommen.

Ebenfalls am Mittwoch, den 19. Mai, kommen die Möglichkeiten für Kooperationen des Blindenzentrums mit Hilfsmittelherstellern zur Sprache. Das BliZ beschäftigt mehrere Informatiker, zum Teil selbst blind, die komplexe Grafiken so programmieren, dass sie preisgünstig in Braille gedruckt werden können. Gerade technische Studiengänge arbeiten viel mit Plänen, Ablaufdiagrammen und Symbolgrafiken, wie Herr Görenekli im Vortrag verdeutlichen wird. Dass ein schematisch abgebildeter LKW ein abgerundetes Führerhaus und einen viereckigen Ladebereich sowie zwei Räder aufweist, wissen Blinde oft nicht. Schlüssel zum Erleben der Welt der Sehenden könnte ein frühkindliches Erlernen solcher Aufbauten und das Heranführen an ertastete Formen sein. Da blinde Studierende an der THM auch Architektur, Logistik und Eventmanagement studieren, hat das BliZ in diesem Bereich viel Entwicklungsarbeit geleistet. Das didaktische Know-How, das solche Grafiken für Seheingeschränkte bedeutungsvoll macht, kann in Forschungs-Kooperationen auch Herstellern zum Beispiel von Braille-Pads zu Gute kommen.  

Am Freitag, den 21. Mai, referiert Herr Deitmer über das Angebot des Blindenzentrums zum Barrierefreiheits-Check für Computerprogramme und Internetangebote. Die erfahrenen Fachkräfte des BliZ beraten und schulen Behörden und Unternehmen zu digitaler Barrierefreiheit. Diese hat mit der EU-Richtlinie 2016/2102 und der Pandemie stark an Bedeutung gewonnen und trägt maßgeblich zur Inklusion bei. Schließlich berichtet Herr Engel über die Umsetzung von Literatur aus dem Hochschulalltag für blinde und sehbehinderte Studierende. Insbesondere mathematische und betriebswirtschaftliche Formeln sind nur mit langwierigen Kniffen in Braille umzusetzen. Mit Hilfe von selbst entwickelter Software kann Herr Engel diese Prozedur abkürzen, ein Komfort, der auf Anfrage bereits anderen hessischen Hochschulen zu Gute gekommen ist.

Die Messe soll Betroffene, Firmen, Interessensverbände und Hersteller informieren und zusammenbringen. Auch andere Interessierte sind willkommen. Auf go.thm.de/bliz-sightcity finden Sie die Angebote und das Programm des BliZ der THM während der Messe.