Frank Rupp, Christian Endres und Prof. Erdmuthe Meyer zu BextenAls erster sehbehinderter Fach­informatiker hat Frank Rupp seine Ausbildung am „Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende" (BliZ) der Fachhochschule Gießen-Friedberg abgeschlossen. Wie sein nicht behinderter Kollege Christian Endres, der ebenfalls vor drei Jahren als Azubi zum BliZ kam, hat er nun die Qualifikation als Fachinformatiker mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erworben. Frank Rupp hat dabei eine besondere Leistung erbracht: Als einer von wenigen schloss er die Ausbildung mit der Note gut ab. Insgesamt haben 54 Azubis bei der Industrie- und Handelskammer in Gießen die Prüfungen zum Fachinformatiker und Systemelektroniker bestanden.

Am BliZ ermöglicht die Fachhochschule Gießen-Friedberg seit 1998 Menschen, die ihr Augenlicht verloren haben oder stark sehgeschädigt sind, das Studium oder eine Berufsausbildung. Das von Prof. Erdmuthe Meyer zu Bexten geleitete Zentrum bietet dieser Zielgruppe eine behinderungsgerechte Ausstattung und individuelle Betreuung. Zur Zeit nutzen 30 angehende Informatiker, Betriebswirte und Bauingenieure die Einrichtung für ihr Studium. Außerdem gibt es dort fünf Ausbildungsplätze. Ein blinder, ein sehbehinderter und drei nicht behinderte Azubis qualifizieren sich derzeit dort für die Ausübung des
Berufs Fachinformatiker.

[Pressemitteilung, März 2002]