Vor knapp zwei Wochen tauchten 90.000 Nutzerdaten der Mastercard in Form einer Exeltabelle im Internet auf. Mastercard informierte die Betroffenen. Diese sollen vorsorglich ihre Kreditkarte sperren lassen. Ein Drittanbieter, der Betreiber der Specials-Plattform soll laut einer Unternehmenssprecherin für das Datenleck verantwortlich sein.