Die DSGVO enthält Regeln und Vorschriften für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Dabei steht der Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und deren personenbezogenen Daten im Vordergrund. Die DSGVO legt den Umgang mit personenbezogen Daten fest. Die Verarbeitung muss nach Rechtmäßigkeit, Treu, Glauben und Transparenz erfolgen. Außerdem muss diese zweckgebunden und in der Aufbewahrung begrenzt sein. Jegliche Art der Verarbeitung personenbezogener Daten setzt nach der DSGVO eine ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Personen voraus. Betroffene Personen haben durch die DSGVO das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch. Die DSGVO legt mit dem Datenschutzbeauftragten die Verantwortlichkeit für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen fest. Sein Tätigkeitsbereich umfasst nicht nur die Kontrolle und Überwachung der Abläufe, sondern auch die Bewusstseinsschaffung hinsichtlich dem Schutz und dem Umgang mit personenbezogenen Daten durch Schulungsmaßnahmen.

 https://dsgvo-gesetz.de/