20200226 W3MesseAm 26. und 27. Februar 2020 fand die diesjährige W3+ Fair/Convention, die Fachmesse der Branchen Optik, Elektronik, Mechanik, Photonik und High Tech Innovations, in der Rittal Arena Wetzlar statt. 

Der Fachbereich EI war auch dieses Jahr wieder vertreten und veranschaulichte den Besuchern aktuelle Projekte unseres Fachbereichs.

Unter anderem stellte Prof. Ricklefs mit Herrn Stemmler eine Projektarbeit zum Thema Lidar vor.
Lidar (Laser-Radar) wurde früher primär zur Untersuchung von Partikeln und Gasen in der Atmosphäre, aber auch zur Messung des Abstands zum Mond, verwendet. Seit einigen Jahren wird Lidar in Fahrzeugen zur Abstandsmessung eingesetzt. Heute meint man, dass autonomes Fahren ohne Lidar kaum möglich sein wird.
Lidarsysteme messen die Laufzeit vom Laser zum Objekt und wieder zurück. Da die Lichtgeschwindigkeit bekannt ist, kann man aus der Signallaufzeit den Abstand berechnen. Ein starr stehendes Lidar misst den Abstand entlang seiner optischen Achse. Um ein räumliches Bild zu erhalten muss das Lidar geschwenkt werden.

In der Projektarbeit von Herrn Stemmler wurde das Lidar über einen Schrittmotor geschwenkt und mit einem Graubild überlagert, um den Messpunkt im Bild anzuzeigen. Zusätzlich zur Abstandsmessung wird in der Arbeit auch eine Breitenmessung für das abstandsmäßig am dichtesten stehende Objekt durchgeführt, die durch die Kopplung einer einfachen Bildverarbeitung mit der Abstandsmessung gewonnen werden kann.

Weiterhin war auch die studentische Arbeitsgruppe M.A.M.U.T. mit einem Messestand vertreten, die ihre eigens konstruierten und programmierten Roboter ausstellten und zum Ausprobieren animierten.

Studierende hatten am Students Day freien Eintritt und die Möglichkeit mit zukünftigen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

Laut Berichten war es insgesamt eine gelungene regionale Veranstaltung, mit vielen neuen Eindrücken und Kontakten in die Wirtschaft.