kommasSpäter wird es vielleicht nie wieder so leicht und so günstig, Arbeits- & Auslandserfahrung zu sammeln, wie im Studium. 

Nachdem ich mein dreimonatiges Auslands-Praktikum nun erfolgreich abgeschlossen habe, kann ich für mich persönlich ein sehr positives Fazit ziehen. Die Erfahrung war sehr aufschlussreich und ich habe viel dazu gelernt. Meine Gründe für den Auslandsaufenthalt waren vorab natürlich, mich sprachlich zu verbessern, neue Arbeitserfahrungen zu sammeln und die Kultur des Landes kennenzulernen. In allen drei Bereichen habe ich sehr gute Erfolge erzielt und bin froh, mich für diesen Schritt im letzten Jahr entschieden zu haben.

Deshalb kann ich solch ein Auslands-Praktikum nur empfehlen. Denn nicht nur, dass man seine vielleicht ersten Arbeitserfahrungen im Ingenieurwesen sammelt, sondern auch zusätzlich eine sehr coole Lebenserfahrung hat, die ich im Nachhinein auf gar keinen Fall missen möchte.

a
b
c
d
e

Des Weiteren wertet ein Praktikum, speziell ein internationales Praktikum, den eigenen Lebenslauf enorm auf. Dabei ist es natürlich prinzipiell egal, in welchem Land das Praktikum absolviert wird. Ich habe meins in den USA gemacht, weil ich es für ein sehr interessantes und wichtiges Land halte. Zudem war ich zu den Präsidentschaftswahlen da, was die Situation gleich noch viel interessanter gemacht hat.

Abschließend lässt sich nur sagen, dass ich meines Erachtens die richtige Entscheidung getroffen habe und es jedem ans Herz legen würde. Gerade die Zeit während des Studiums bietet sich sehr gut für solch eine Auslandserfahrung an. Später hat man es vielleicht nicht mehr so leicht und so günstig, solch eine Erfahrung zu machen.

Bei der Planung eines Auslandaufenthaltes ist schon ein bisschen Eigeninitiative und Internetrecherche gefragt. Ansonsten kann und sollte man sich an die Auslandsbeauftragten des Fachbereichs oder das International Office der Hochschule wenden.