Fabrice (24) studiert Automatisierungstechnik und Elektronik (B.Eng.) im 6. Semester und ist Mitglied der Roboter-AG M.A.M.U.T. Fabrice kommt aus Kamerun und war als Ersti am Fachbereich EI zusätzlich auch noch ganz neu in Deutschland. 

kommasSeid offen, stellt Fragen, sprecht die Leute an! Keiner wird zu euch kommen, wenn ihr euch abschottet.

FabriceIch bin 2013 zum Studium aus Kamerun nach Deutschland gekommen. In Kamerun hatte ich mich schon vier Jahre lang mit Elektrotechnik beschäftigt und mein Fachabitur gemacht. Als ich in Deutschland an der THM und an einer Hochschule in Düsseldorf genommen wurde, war die Entscheidung ganz einfach. Meine Schwester hatte auch in Gießen studiert!

Den Tag meiner Ankunft im November 2013 werde ich nie vergessen. Es herrschte gleichzeitig ein Gefühl der Einsamkeit und Traurigkeit und auch der Freude, endlich ein Student zu werden. Ich hatte vorher nie allein gewohnt, nie für mich selbst gekocht :)

Zum Glück hatte meine Schwester schon vieles vorbereitet: ein Zimmer beim Studentenwerk Gießen, einen Sprachkurs. Der war echt hart, weil ich ihn auch unbedingt mit der so genannten DSH-Prüfung abschließen musste, um überhaupt studieren zu können. Aber währenddessen habe ich auch schon Freunde gemacht.

Denn ich habe mich gleich zu Beginn meines ersten Semesters entschlossen, offen zu sein und mich nicht allein in Ecken zu stellen. Nur wer offen ist, auf Leute zu geht, sie anspricht, Fragen stellt, sich nicht einschüchtern lässt, der wird nicht lange alleine bleiben. Deswegen habe ich alle Möglichkeit genutzt, um Leute, Kultur und Sprache kennen zu lernen und bin im International Buddy Programm gelandet.

Im Buddy Programm werden Oldies und Newcomer aus den gleichen Fachbereichen zusammen gesteckt. So können sie sich am besten helfen und teilen die gleichen Hobbies. Ich habe durch das Programm nicht nur viel gelernt, sondern auch Spaß gehabt. Und durch Exkursionen habe ich zahlreiche Orte in Deutschland besichtigt.