E Mobility Labor

Ingenieure der Elektromobilität sind aktuell sehr gefragt. Die Studienerfahrungen in diesem Bereich bieten hervorragende Chancen in vielen Unternehmen bei:

  • Entwicklung mobiler elektrischer Antriebe
  • Algorithmen der Regelung und Signalverarbeitung
  • Energiemanagement im Fahrzeug
  • Elektrische Speichersysteme
  • Hochspannungstechnologien und -anforderungen
  • Leistungselektronik und Messtechnik

Im Fachbereich IEM wird im Wintersemester 2017/18 das neue Labor für Elektromobilität eröffnet.

Im umfangreich und modern ausgestatteten Labor  werden die Studierenden der THM mit aktuellen Problemstellungen der Elektromobilität vertraut gemacht. Der Schwerpunkt des Labors liegt eindeutig bei der Durchführung von interdisziplinären "Problem based Learning (PBL)"- Veranstaltungen.

Der Leiter des Labors, Prof. Alexander Kuznietsov meint: „Elektromobilität ist ein faszinierendes Feld, nicht nur wegen der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Entwicklungen. Es ist ein Zusammenspiel von mehreren Komponenten aus der Chemie,  Elektrotechnik, Informatik, Energietechnik. Das in einer konventionellen  Vorlesung darzustellen ist nahezu unmöglich.  Wir bieten den Studierenden die Möglichkeit an, die komplexen Aufgaben der Entwicklung von elektrischen Fahrzeugen realitätsnah zu erleben und an industrieähnlichen Entwicklungsprozessen teilzunehmen“.

Die Ausstattung des Labors umfasst:

  • Ein selbst entwickeltes „Open-source“ Fahrzeug (maximale Leistung 24 kW)
  • Ein Serienfahrzeug TWIKE, an dessen Entwicklung die Studierenden und Mitarbeiter der THM teilnehmen.
  • Ein E-Scooter, dessen Leistungselektronik, Antriebsregelung und Batteriemanagement von Studierenden in Rahmen von Abschlussarbeiten entwickelt wurde. Der Schwerpunkt der Entwicklung lag im Einsatz von energiesparenden Technologien und Algorithmen (zero-switching, optimal control)
  • Ein voll-automatisierter Prüfstand für Lithium-Ionen-Batterien, wo die Speichersysteme in unterschiedlichen Verkehrsszenarien geprüft werden.
  • Soft- und Hardware zur Durchführung von virtuellen Fahrversuchen
  • Diverse eingebettete Plattformen und Testwerkzeuge für die Entwicklung von Automotive-Systemen

Die Arbeitsgruppe von Prof. Kuznietsov (aktuell drei Promotionsstudenten) bearbeitet die Forschungsprojekte im Bereich der

  • Antriebsregelung und Diagnose;
  • Diagnose von Lithium-Ionen Batterien
  • Interaktion Fahrzeug-Netz

ist mit mehreren im Bereich der Elektromobilität tätigen regionalen Unternehmen vernetzt und kooperiert mit mehreren Universitäten in Deutschland und im Ausland

Das ermöglicht den Studierenden das Kennenlernen zukünftiger Trends der Elektromobilität sowie die Teilnahme an internationalen Projekten. Im Herbst sind vier Masterstudenten aus Kiev, Ukraine in Friedberg zu Gast. Die ukrainischen Studierenden schreiben im Wintersemester 2017 ihre Masterarbeiten im Fachbereich IEM. Im Rahmen des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst geförderten Projektes wird eine gemeinsame Mannschaft für die Teilnahme an Formel-E-Student angestrebt. Die Entwicklung des Fahrzeugs beginnt im 2018.

Elektromobilität ist spannend!!!  Und macht Spaß…

Kontaktieren Sie:

Prof. A.Kuznietsov                                                                 M.Sc. Tilman Happek

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!