Die Versuche der Veranstaltung Elektrische Energieversorgung Labor umfassen unter anderem die Datenermittlung von Netzbetriebsmitteln und das anschließende Erstellen einer Betriebsmittelbibliothek. Auf der Basis der Betriebsmittelbibliothek modellieren die Studierenden Netze zu Durchführung von Lastflussberechnungen, um Ströme, Spannungen und Netzverluste, den Einfluss von Blindleistung sowie die Netzintegration von Photovoltaik- und Windkraftanlagen zu analysieren. Dabei setzen die Studierenden das Software-Tool Neplan ein, welches ebenso von der ovag Netz GmbH für Netzsimulationen verwendet wird.

ovag2

Herr Niclas Reiser aus dem Sachgebiet Netzplanung und Strategie der ovag Netz GmbH ermöglichte dieses Sommersemester den Studierenden der Allgemeinen Elektrotechnik Einblicke aus Netzbetreiber-Sicht in die Verwendung von Neplan. Er zeigte praxisnah auf, wie das Software-Tool von ovag Netz für die elektrische Versorgung des rund 3.000 km² großen Netzgebietes eingesetzt wird.

ovag1

Der Schwerpunkt des Praxisvortrags des Experten lag dabei auf den aktuellen Entwicklungen in den unterschiedlichen Netzebenen durch die Integration von dezentralen Erzeugungsanlagen und ihren Rückwirkungen auf die Netzspannung und Netzauslastung. Dabei entstand eine intensive Diskussion mit den Studierenden über den Anschluss, Betrieb und die Netzbeeinflussung von steckerfertigen Photovoltaik-Anlagen, die umgangssprachlich auch als Balkon-Kraftwerke bezeichnet werden. Diese aus einem Wechselrichter und einer geringen Anzahl an Photovoltaik-Modulen bestehende Anlagen mit vergleichsweise geringer Erzeugungsleistung werden über spezielle Energiesteckvorrichtungen an Endstromkreise in Wohnungen oder Häusern angeschlossen und stoßen bei immer mehr privaten Haushalten in jüngster Zeit auf wachsendes Interesse.