Die Technische Hochschule Mittelhessen hat bereits vor Jahren die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen erkannt und eine eigenständige Industrie 4.0 Forschung aufgebaut. Neben dem Aufbau von entsprechenden Laboren und der Berufung von Professoren zählt dazu die Kooperation mit verschiedenen Industrie- und Handelskammern und mehreren Unternehmen.
Demnach ist die Technische Hochschule Mittelhessen ein Kompetenzzentrum zum Thema Industrie 4.0 und wird am 21. und 22. September dazu den ersten Industrie 4.0 Kongress an der THM in Gießen ausrichten.

Qualifizierung für das KMU Förderprogramm Industrie 4.0 | i4kmu des BMBF

Sehr geehrte Damen und Herren,
als Interessenten unseres kürzlich durchgeführten Kongresses Industrie 4.0 an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) möchten wir Sie darüber informieren, dass sich die THM erfolgreich als Testumgebung für das Förderprogramm Industrie 4.0 für kleine und mittlere Unternehmen (i4kmu) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) qualifiziert hat.
Dieses Förderprogramm sieht für KMU eine Förderungsmöglichkeit bis zu 100.000 € pro Projekt im Bereich Industrie 4.0 vor. Die Förderungshöchstgrenze liegt bei 50% der zuwendungsfähigen Kosten; das bedeutet, dass ein Projekt maximal 200.000 € kosten darf. Die Förderungsdauer liegt bei 3 bis maximal 12 Monaten. Das Programm sieht vor, dass KMU ihre Industrie 4.0 – Idee in einer neutralen Experimentalfabrik, also einer Testumgebung mit passender Technik, erproben können. Als eine solche Testumgebung hat sich die THM mit ihren Laboren qualifiziert. Zur Verfügung stehen u.a. Labore für Roboter-Systeme, Montage- und Assistenzsysteme, eine Festo-Lernfabrik, 3D-Drucker und ein ERP-System.
Weitere Informationen über das Förderprogramm finden Sie unter: www.i4kmu.de
Nächster Einreichungstermin für Projektskizzen ist der 15.1.2018. Antragsteller muss das KMU sein; die THM kann dabei gerne unterstützen.

Interessenten wenden sich bitte an:


Dr. Joachim Bille

Technische Hochschule Mittelhessen
Abt. Forschung, Transfer und wissenschaftlicher Nachwuchs
Wiesenstraße 14, 35390 Gießen

Büro: Ostanlage 39, Gebäude B11, Raum 3.07, 35390 Gießen

Telefon +49 641 309-1350
Telefax +49 641 309-2966
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. G. Sames

 

Stiftungsprofessur Industrie 4.0

Mit Hilfe der Stiftung fit (Stiftung für angewandte Forschung, Innovation und Transfer der THM) wird die Einrichtung einer Stiftungsprofessur Industrie 4.0 an der Technischen Hochschule Mittelhessen vorbereitet.
Durch die erste Stiftungsprofessur für den Bereich „Optik“ wurde die Basis geschaffen. Zukünftig wird diese mit der Stiftungsprofessur Industrie 4.0 ergänzt, sodass zukünftige Entwicklungen im Bereich der digitalen Transformation unterstützt werden können.

Industrie 4.0 Labore

Neben einer Stiftungsprofessur baut die Technische Hochschule Mittelhessen spezielle Labore mit Bezug zur Industrie 4.0 auf:
• Steuerungstechnik und Robotik mit der Lernfabrik der Firma Festo-Didactic
• Montagetechnisches Labor
• Robotik und Künstliche Intelligenz
• Optik und Mikrosysteme
• Labor Robotik-Aktorik-Sensor
• Labor für organische Elektronik

Smart Electronic Factory

Zudem ist die Technische Hochschule Mittelhessen Gründungsmitglied der Smart-Electronic-Factory mit Sitz in Limburg. Diese ist für die Umsetzung von Industrie 4.0 – Szenarien, mit Fokus auf mittelstandstaugliche Lösungen zuständig. Die reale Produktion von Unternehmen kann untersucht, analysiert und verbessert werden.

Industrial Internet Consortium

Die Technische Hochschule Mittelhessen ist Mitglied des Industrial Internet Consortium (IIC). Das weltweit tätige IIC engagiert sich für die umfassende Digitalisierung der Produktion.

Arbeitskreis Industrie 4.0

Um aktuelle Trends und Themen im Bereich Industrie 4.0 zu untersuchen, wurde der Arbeitskreis Industrie 4.0 geschaffen. Ziel des Arbeitskreises ist der fachbereichs-übergreifende, regelmäßige Austausch.