Installiert ist nicht lizenziert!

Eine Software auf einem Endgerät zu installieren, bedeutet nicht automatisch, dass diese damit auch korrekt lizenziert ist. Nur wenn die Voraussetzungen des Lizenzvertrages erfüllt sind, berechtigt dies zur Installation und damit zur Nutzung der Software.

Sonst ist die Nutzung der Software nicht legal und das kann erhebliche Kostenfolgen nach sich ziehen, wie z. B. erhöhte Lizenzgebühren oder Schadensersatz.

Aber auch bei einer bestehenden Lizenz gibt es vieles, auf das man während der Nutzung achten muss.

Nur ein Beispiel:
Mit einer ausschließlich für Forschung und Lehre lizenzierten Software wird etwas konstruiert und produziert. Die Software wird also kommerziell genutzt - ein schwerer und teurer Lizenzverstoß!

Die vielfältigen Software-Produkte müssen auch und gerade an Hochschulen ordnungsgemäß lizenziert werden. Ihr Einsatz muss die Vorgaben der Rechtsnormen und die Lizenzbedingungen der Hersteller bzw. Lizenzgeber beachten.

Korrekt lizenzieren ist Pflicht

In fast jedem Lizenzvertrag lassen sich die Hersteller Auditrechte zur Überprüfung der lizenzierten Software einräumen. Diese verpflichten die Hochschule dazu, zu jeder Zeit Nachweise über die eingesetzte Software vorlegen zu können und sich einer externen Überprüfung zu unterziehen.

Um diesem Anspruch genügen zu können, Rechtssicherheit zu schaffen, Kosten bei der Softwarebeschaffung zu optimieren und überflüssige Bestellungen zu vermeiden, hat das Präsidium Herrn Andreas Heines mit der Aufgabe des zentralen Lizenzmanagements, insbesondere Beratung in Lizenzrechtsfragen und Begleitung der Lizenzbeschaffungsprozesse, betraut.

Ansprechpartner vor Ort

Die dezentralen Lizenzbeauftragten an den Fachbereichen / Organisationseinheiten sind die primären Ansprechpartner für Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Fachbereichen / Organisationseinheiten.

Ziel ist es, die an der THM vorhandenen Softwarelizenzen zu inventarisieren, um den Bestand optimal zu nutzen und damit vermeidbare Anschaffungen zu verhindern.