Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Mit dieser These startete Christoph Brosius am 18.05. in seinen Vortrag zum Thema User Experience und erklärte, warum diese Aussage für Straßen und Stühle genauso gilt wie für Games. Stehen Nutzer*innen nicht im Zentrum des Designprozesses, ist es egal ob es sich um einen Alltagsgegenstand oder um komplexe Technik handelt, eine optimale Nutzungserfahrung wird verfehlt.

Christoph Brosius coacht als Berater Unternehmen, als Moderator unterstützt er die Kreativwirtschaft und als Dozent unterrichtet er Medienproduktion. Er ist außerdem Producer für Computer- und Videospiele, Mitgründer einer Game Thinking Agentur und Geschäftsführer des E-Mental-Health Entwicklers Circumradius. Zudem ist er mit verschiedenen Preisen aus der Branche ausgezeichnet.

Über einen Zeitraum von vier Stunden gestaltete der Fachexperte einen Vortrag zum Mythos User Experience. Durch Umfragen und gemeinsames Brainstorming ergab sich eine kreative Veranstaltung, in der 34 Teilnehmer*innen, bestehend aus Studierenden und Lehrenden der THM, der Uni Marburg sowie weiteren Interessierten von außerhalb der Hochschule gemeinsam etwas zu dem Thema lernen konnten.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung findet ihr unter folgendem Link.