Mo 22.06.2020 | 14:00-18:00 | Prof. Dr. Rolf Kreyer (Philipps-Universität Marburg)
Schwerpunkt: Game-Based Learning | Vorkenntnisse: Keine | Anmeldung: Nicht notwendig

Rolf ist Professor für Sprachwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und begeisterter Escape-Room-Spieler. Er hegte schon seit langem den Wunsch, Escape-Rooms auch in der linguistischen Lehre einzusetzen, hatte sich aber immer vor den Mühen gescheut, die das ‚Zurücksetzen‘ eines realen Escape-Rooms mit sich bringt. Seit er ein entsprechendes Autorentoolgefunden hat, ist er nun mit umso mehr Spaß dabei, digitale Escape-Room-Szenarien zu entwerfen. Sein erster Pilotversuch ‚The Linguist’s Lair‘ wurde mit dem Lehrpreis der Philipps-Universität ausgezeichnet – was ihm nun die Möglichkeit gibt, noch mehr Escape-Room-Szenarien zu erstellen.

Zum Vortrag

Der Vortrag stellt am Beispiel des Linguist‘s Lairs vor, wie Escape-Room-Szenarien für die Hochschullehre erschlossen werden können. Aspekte, die hierbei berücksichtigt werden, sind grundsätzliche Fragen des Game-designs, Möglichkeiten zum Herstellen von Flow bei den SpielerInnen, Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung fachlicher Inhalte, sowie eine kurze Einführung in die grundsätzliche Idee des objektbasierten Programmierens. An den Vortrag schließt sich eine Workshopphase mit zwei Breakout-Rooms zu folgenden Themen an:

  • erste Gehversuche im eigenen Escape-Room
  • vom fachlichen Inhalt zum Spielelement

Für diejenigen, die eigene Gehversuche unternehmen möchten, ist es sinnvoll,die Software Active Presenter in der kostenlosen Version auf dem PC/Laptopzu installieren. Sie kann unter https://atomisystems.com/download/ heruntergeladen werden. Rolf wird für die Gehversuche das Grundgerüst eines Projekts zur Verfügung stellen, es ist aber auch möglich, dass die TeilnehmerInnen eigene Fotos (Totalen und Closeups) eines Raumes, in dem sie sich digital bewegen möchten, mitbringen.