ZSVA-Forschung

Das ZSVA-Labor (Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung) beinhaltet ein Reinigungs- und Desinfektionsgerät (RDG) der Fa. Miele & Cie. KG, Gütersloh, mit allen in Kliniken üblichen Korbsystemen sowie ein Steckbeckenspülgerät der Fa. Discher, Haan-Gruiten. Im Rahmen eines Großgeräteantrages wurde weiterhin ein Prüfsterilisator der Fa. Lautenschläger, Köln, angeschafft.

Durch die bauliche Anordnung wird das Labor in eine unreine und eine reine Seite separiert, bzw. in einen Packbereich und die Seite hinter den Sterilisatoren.

Die Messgeräte-Ausstattung beinhaltet verschiedenste Loggersysteme zur Aufzeichnung von Temperatur, Druck in Dampfsterilisatoren und zusätzlich auch für den pH-Wert und die Leitfähigkeit in RDGs.

Eine Vielzahl kompletter OP-Container-Sets erlauben die Demonstration z. B. filigraner MIC-Instumente und bieten die Möglichkeit, die De- und Re-Montage sowie die Pflege der OP-Instrumente zu üben und hygienerelevante Problemstellen erkennen und bewerten zu können.

Die räumlichen Kapazitäten des ZSVA-Labors erlauben die Durchführung von Lehrveranstaltungen und Seminaren bis 50 Teilnehmer.