Curriculum Vitae

Werdegang

07/12 - 09/14
Studiengangsleiter Krankenhaushygiene
04/07 - 11/12
Studiengangsleiter KrankenhausTechnikManagement
04/04 - dato
Professur in den Studiengängen Krankenhaushygiene und KrankenhausTechnikManagement
03/03 - 04/04
Komm. Abteilungsleiter des Zentrums für Gesundheitsschutz (5 Abteilungen; 52 Mitarbeiter/Innen)
12/02 - 04/04
Leiter des Fachgebietes „Allgemeine und Krankenhaus-Hygiene“ am Zentrum für Gesundheitsschutz, Dillenburg
01/95 - 12/02
Leiter des Hygiene-Instituts an den HSK, Wiesbaden
01/94 - 12/94
Wiss. Assistent C-1 am Hygiene-Institut der Universität Gießen; Forschungsarbeiten zur operativen Reinraumtechnik
09.03.1994
Anerkennung als „Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin“
01/93 - 12/93
Assistenzarzt, Kinderklinik-Intensivstation der Universität Gießen
Juni 1991
Promotion zum „Dr. med.“ an der Philipps-Universität Marburg: "Thermodynamische und biomechanische Untersuchungen an Spongiosablöcken der Spezies Mensch und Schwein", Magna cum laude
12/89 - 12/92
Weiterbildung zum "Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin" am Hygiene-Institut der Universität Gießen
Juni 1990
Approbation als Arzt
07/89 - 11/89
Klinik für Unfallchirurgie der Philipps-Universität Marburg, AIP
12/88 - 06/89
Medizinaluntersuchungsamt der Philipps-Universität Marburg, AIP
10/82 - 12/85
Hygieneingenieur an den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken, Wiesbaden
02/77 - 07/78
Angestellt als Chemielaborant bei der Hoechst AG

Eigenverantwortliche berufliche Tätigkeiten und Projekte

2010 - 2014
Aufbau des Studiengangs Krankenhaushygiene
Juni 2012
Kongresspräsident, 15. Jahreskongress der DGfW (Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V.), 14.-16.06.2012, 1668 Teilnehmer
2004 - dato
Forschungsprojekte zu den Themata:
  • Operative Reinraumtechnik
  • Optimierung der Aufbereitung von Medizinprodukten, Reinigungs- und Desinfektions- / Sterilisationsgeräte
  • Wundauflagen / antiseptische Wirkstoffe, DGfW
  • Elimination von Biofilmen aus Trink- und Prozesswässern
2002 - 2004
Aufbau, Entwicklung und Leitung des Fachbereichs Allgemeine und Krankenhaushygiene am Staatlichen Untersuchungsamt Hessen
1999 - 2003
(EU-) Patent „Nachweisverfahren zur Quantifizierung von Biofilmen“
1996 - 2002
Nachweis zur Quantifizierung von Biofilmen auf Oberflächen von Medizingeräten und in Trinkwassermodulen, Forschungsprojekte im Auftrag der Fresenius Medical Care, FMC, Bad Homburg, sowie der Fa. Aqua-Butzke, Berlin-Lichtenfelde
1995 - dato
Gutachten für Krankenhausplanungs- und -baumaßnahmen
1995 - dato
Entwicklung messtechnischer Verfahren zur Bewertung lüftungstechnischer Reinraumsysteme
1995 - 2004
Gutachter / beratender Hygieniker des Gesundheitsministeriums in Luxemburg (Lüftungstechnik, Trinkwasserhygiene)
1995 - 2001
Aufbau und Entwicklung des Hygiene-Institutes an den Dr. Horst-Schmidt Kliniken, Wiesbaden, Schwerpunkte Trinkwasserhygiene, Raumlufttechnik, Krankenhaushygienetechnik

Schlüsselqualifikationen

03/05 - dato
Vorstand "Forschung und Kommunikation" der DGfW, Deutsche Gesellschaft für Wundbehandlung e.V. (AWMF)
07/03 - dato
Obmann im DIN-Ausschuss NRS, Sonderräume / Belüftung von Krankenhäusern
03/03 - dato
Berufung als deutscher Vertreter zum CEN / TC 156 „Ventilation for Hospitals“
02/02 - dato
Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift „Journal of Woundhealing“
04/07 - 06/12
Convenor im CEN, TC 156 „Ventilation for Hospitals“
10/99 - 04/04
Dozent für Allgemeine Hygiene und Hygienetechnik am Fachbereich KMUB der Fachhochschule Gießen
07/97 - dato
Berufung in den DIN-Normenausschuss 1946-Teil 4, Belüftung von Krankenhäusern
05/96 - 10/05
Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift „Hygiene & Medizin“

Mitgliedschaft in Fach- und wissenschaftlichen Gesellschaften

2005 - dato
Vorstand "Forschung und Kommunikation" der DGfW, Deutsche Gesellschaft für Wundbehandlung e.V. (AWMF)
2002 - 2005
Vorstandsmitglied im Fachverband Biomedizinische Technik
1996 - dato
Mitglied der Fachvereinigung Krankenhaustechnik
1996 - dato
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene
1992 - dato
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

Schul- / Hochschulabschlüsse

10/82 - 11/88
Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg; Abschluss: 3. Staatsexamen
09/79 - 07/82
Studium der Ingenieurwissenschaften an der Fachhochschule in Gießen, FB Technisches Gesundheitswesen; Abschluss: Dipl.-Ing.
09/78 - 07/79
Fachoberschule in Marburg; Abschluss: Fachhochschulreife
08/67 - 06/74
Friedrich-Ebert-Realschule in Marburg; Abschluss: Mittlere Reife

Ausbildungen

09/74 - 08/78
Ausbildung zum Chemielaboranten bei der Hoechst-AG in Frankfurt-Höchst; Abschluss: Gesellenbrief